Međugorje kirchlich nicht anerkannt


St.-Jakobus-Kirche, Bild: wikipedia
„Klerikern und Gläubigen ist nicht erlaubt, an Treffen, Konferenzen oder öffentlichen Feiern teilzunehmen, bei denen die Glaubwürdigkeit der Erscheinungen als gegeben vorausgesetzt wird“

kathweb

Der Vatikan hat von amerikanischen Katholiken eine Distanzierung von den Medjugorje-Marienerscheinungen verlangt. Laut einer Meldung der „Catholic News Agency“ (CNA; Mittwoch) erinnerte Nuntius Erzbischof Carlo Maria Vigano in einem Schreiben an die US-Bischofskonferenz daran, dass es sich nach dem Urteil der Glaubenskongregation bei den Erscheinungen in der herzegowinischen Gemeinde nicht um gesicherte übernatürliche Offenbarungen handle. „Daraus folgt, dass es Klerikern und Gläubigen nicht erlaubt ist, an Treffen, Konferenzen oder öffentlichen Feiern teilzunehmen, bei denen die Glaubwürdigkeit solcher ‚Erscheinungen‘ als gegeben vorausgesetzt wird“, zitiert die CNA aus dem Brief.

Vigano erklärt, er schreibe auf Bitten von Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, des Präfekten der Glaubenskongregation. Anlass ist die angekündigte Vortragsreise des Medjugorje-Sehers Ivan Dragicevic durch mehrere Pfarren in den USA. Während seiner Auftritte sei mit weiteren Erscheinungserlebnissen zu rechnen, so der Nuntius in Washington.

weiterlesen