Britische Atheisten wollen Krönungseid anfechten


Bild: AFP
Anstoß erregt Gelöbnis, „die Gesetze Gottes und das wahre Bekenntnis des Evangeliums“ zu schützen

kathweb

Die britische Atheisten-Vereinigung will juristisch prüfen, ob der Krönungseid die europäische Menschenrechtskonvention verletzt. Anwälte untersuchten derzeit, ob der Gottesbezug in der Schwurformel gegen den Artikel zur Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie das Diskriminierungsverbot verstoße, berichtete die Zeitung „Sunday Times“. Königin Elizabeth hatte bei ihrer Krönung 1953 gelobt, „die Gesetze Gottes und das wahre Bekenntnis des Evangeliums“ zu schützen, die „protestantische reformierte Religion“ zu bewahren und den Status der anglikanischen Staatskirche samt ihrer Lehre, ihrem Gottesdienst und den Rechten des Klerus zu erhalten.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Alexia
    Von mir aus können die Briten ihren Monarchen mit dem „goldenen Huf“ Satans auszeichen, er ist einzig ihre total privater Wahn. Das kratzt den Rest der Welt so wenig wie die Königspinguine in der Antarktis

    Liken

  2. Das Vereinigte Königreich hat eine parlamentarische Monarchie als Staatsform. In solchen haben die Monarchen ähnlich repräsentative also im Grunde unwichtige Rollen wie die Bundespräsidenten in Deutschland. Deren Zermonien könnten genausogut privat gehalten werden. Wen interessiert, was die sich schwören?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.