Türkisches Religionsamt: Tattoos sind unislamisch


Bild: tintenrausch.com
Tätowierungen als Körperschmuck verstoßen gegen die Regeln des Islam. Zu diesem Urteil ist das staatliche Religionsamt der Türkei gekommen.

Deutschlandradio Kultur

Es erklärte laut Medienberichten in einer Fatwa, also einer Rechtsauskunft, ein Tattoo habe das Ziel, Aufmerksamkeit zu erregen. Außerdem verändere eine Tätowierung das gottgegebene Erscheinungsbild eines Menschen – und das sei mit islamischen Vorschriften nicht zu vereinbaren. Tattoos seien zusätzlich gesundheitsschädlich, so das Gutachten. Gerade noch hinnehmbar seien Ohrringe bei Männern. – Mit seinen Fatwas beantwortet das Religionsamt regelmäßig Fragen aus der Bevölkerung. Es ist in der Türkei für eine staatsverträgliche Auslegung des Islam zuständig, verwaltet alle 80.000 Moscheen im Land und verfasst auch die Freitagspredigten. Imame und andere Geistliche werden vom Religionsamt bezahlt.

4 Comments

  1. „er Typ ist darauf so verrückt wie alle Musels. Die Muschies seiner 72 Jungfrauen“

    Also, dermaßen asozial wie der Emporda….. ist ja verfasunngswidrig, was dieser Kerl von sich gibt. Ich zeig dem das nächste mal an!!!!!!!

    Gefällt mir

  2. @Rolo
    Bei Allah geht es einzig um Sex, der Typ ist darauf so verrückt wie alle Musels. Die Muschies seiner 72 Jungfrauen sind inzwischen demontierbar und werden in Kühlhäusern gelagert. Wo immer ein Bedarf auftritt, Allah kann ihn sofort aus der Muschie-Kühlkette befriedigen vergleichbar mit dem Wunsch nach einer frischen IGLU Eiscreme.

    Genau so wenig wie der Eis-Genießer ein altes, halb dahin fließendes Etwas akzeptiert, so wenig akzeptiert ein in Tausend Bruchstücke gesprengter Musel-Held des Islams eine uralte stinkende Muschie, die schon 79 Dienstjahre auf einer katholischen Nonne hinter sich hat. Alles muss frisch und sauber ablaufen, sonst gibt es bald keine islamischen Helden mehr.

    Gefällt mir

  3. Das…gottgegebene Erscheinungsbild eines Menschen ?
    (Junge, Junge, der Allah muss ja einen erlesenen Geschmack haben. ;-))

    Gefällt mir

    1. Ich würde, als Gesetzgeber, alle Beschneidungen von türkischen Jungen außer Kraft setzen, da offensichtlich am gottgegebenen Erscheinungsbild herumgeschnippelt wird, bis zur endgültigen Klärung sollte das Strafrecht Anwendung finden, welches Mädchen von Genitalverstümmelung schützt.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.