Rösch: Entscheidung zu Tebartz-van Elst erst «weit über Januar hinaus»


Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Limburger Generalvikar hatte Anfang der Woche Gespräche in der römischen Kurie über Zukunft des Limburger Bischofs geführt. Er bestätigte, dass Tebartz-van Elst zurückkehren möchte. Davon allein werde aber die Papstentscheidung nicht abhängen.

kath.net

Eine Entscheidung Roms über die Zukunft des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst wird es erst «weit über Januar hinaus» geben. Das sagte der vom Vatikan eingesetzte Generalvikar für das Bistum, Wolfgang Rösch , am Donnerstagabend bei einer Podiumsdiskussion in Bad Homburg. Er hatte Anfang der Woche Gespräche in der römischen Kurie geführt. Dort, so Rösch, gebe es ein Ringen um die Interpretation dessen, was in Limburg passiere.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die RKK plus die Evangelen haben von den einst 33.350 Kirchenbauten gut 27.000 zu viel, für die es jetzt und in Zukunft keine Verwendung gibt. In Wilhelmshaven sind kürzlich 5 von 8 Kirchen geschlossen worden, es kommt keiner mehr.

    Mit dem langsamen Verschwinden der Religion soll die Zahl der Bistümer in der BRD von 27 auf 7 reduziert werden. Es wäre nicht überraschend, wenn das Minibistum Limburg ganz geschlossen wird, steht es doch bereits unter Aufsicht vom Bistum Köln.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.