Theologe Küng: Die Glaubenskongregation und der „Schattenpapst“


Gerhard L. Müller links im Bild
Gerhard L. Müller links im Bild
Der katholische Theologe Hans Küng (85) befürchtet eine Ausbremsung der Reformbemühungen von Papst Franziskus durch erzkonservative Kräfte im Vatikan.

evangelisch.de

In einem Gastbeitrag für die „Passauer Neue Presse“ (Samstagsausgsabe) kritisiert Küng besonders Erzbischof Georg-Ludwig Müller, den Präfekten der Glaubenskongregation. Die Kongregation verfolge eine reaktionäre Strategie. „Der Papst denkt an die konkreten Menschen – der Präfekt vor allem an die traditionelle katholische Lehre.“

Küng bezweifelt, dass Franziskus „seinen Glaubenswächter noch unter Kontrolle“ hat und wirft die Frage auf, ob der zurückgetretene Papst Benedikt XVI. durch Müller als „Schattenpapst“ agiert. „Es wäre ein immenser Schaden für die Glaubwürdigkeit von Papst Franziskus, wenn er von den Reaktionären im Vatikan daran gehindert würde, seinen von Barmherzigkeit und pastoralem Gespür durchdrungenen Worten und Gesten möglichst bald entsprechende Taten folgen zu lassen“, schreibt Küng.

weiterlesen

3 Comments

  1. Auch ein Schiff wird letztlich nicht von seiner Galionsfigur geführt.
    (Die Bayern z.B. drücken das so aus: „An Kini wolln mir ham ! Braucha dama´n net, aber schee wär´s! ;-))
    Der „Schattenpapst“ ist übrigens nicht (die Nachtigall) B 16 , der Müller ist´s (die Lerche) ;-). Und was die Vorgehensweise des Klerus angeht, da wird es gewiss, so schnell nichts Neues geben. Daran ändern auch die (im Prinzip sowieso überflüssigen) Gedankengänge des Herrn Küng nichts.

    Gefällt mir

  2. Mit Sicherheit hat sich Ratzinger durch Müller im Vatikan geklont. In Regensburg war Müller vor allem dadurch aufgefallen, dass er mit der bürgerlichen Wahrheit nicht so ernst meint. 😉

    http://www.schmidt-salomon.de/mss-mueller.htm

    Auch wenn Ratzinger irgendwann in die ewigen Jagdgründe verschwindet, wird es im Vatikan durch Müller weiter Ratzingern. 🙂 😉

    Der Papst aus dem Gästehaus wird durch Ratzinger und Müller bereits ferngesteuert, wie man mit der Bestätigung des Vatikanischen Maulkorbs Müller/Ratzingers für selbstbewusste Amerikanische Nonnen im April ersehen kann. 😉 😉

    http://www.voanews.com/content/us-nuns-stunned-angered-by-vatican-reprimand-149911545/370020.html

    Mit den Homosexuellen in seiner „Bruderschaft“ scheint er inzwischen Frieden schliessen zu wollen, aber eine Gleichberechtigung der Frau in der Kirche, geht dann doch wirklich zu weit….. 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.