Diözese von Bordeaux verkauft Kirchen


Kathedrale Saint-André, Bild: wikipedia
Es sei ein bedauerlicher, aber notwendiger Vorgang.
So hat der Generalvikar von Bordeaux den Verkauf von zwei Kirchengebäuden in seiner Erzdiözese verteidigt.

Deutschlandradio Kultur

Die Gotteshäuser würden nicht mehr besucht und seien kunsthistorisch auch nicht wertvoll, erklärte der Geistliche. Die Kirche aber brauche die 1,15 Millionen Euro aus dem Verkauf, um wichtigere Gebäude zu erhalten und andere Projekte zu finanzieren. In Frankreich gibt es keine Kirchensteuer. Für den Erhalt historischer Kirchengebäude ist zwar der Staat zuständig, der kommt seiner Pflicht aber oft nur ungenügend nach.