Buch: Warum die materialistische neodarwinistische Konzeption der Natur so gut wie sicher falsch ist


Thomas Nagel - Geist und Kosmos (Bild: Amazon.de)
Thomas Nagel – Geist und Kosmos (Bild: Amazon.de)

Thomas Nagel, renommierter US-amerikanischer Philosoph, spricht der Naturwissenschaft ab, ganzheitliche Erklärungen von Leben und Geist liefern zu können. „Geist und Kosmos“ – wider den Neodarwinismus.

Die Presse – Wolfgang Schreiner

Thomas Nagel ist ein prominenter US-amerikanischer Philosoph. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Philosophie des Geistes und dabei tritt er reduktionistischen Erklärungen des Bewusstseins entgegen. Auch das vorliegende Buch versteht sich als Plädoyer gegen rein naturwissenchaftliche Erklärungen des Lebens und des Geistes. Solche Ansätze werden als reduktionistischer Darwinismus abqualifiziert. Ausgangspunkt ist das unbestrittene Faktum, dass die Naturwissenschaft derzeit nicht alles vollständig und mit Sicherheit erklären kann, weder die Herkunft des Universums noch die Entstehung des Lebens und schon gar nicht die Funktionsweise des Geistes. Dies reicht für den Autor, den Naturwissenschaften grundsätzlich und auch pro futuro das Potenzial abzusprechen, ganzheitliche Erklärungen von Leben und Geist liefern zu können.

weiterlesen

4 Comments

  1. Ein amerikanischer Philosoph hat mal wieder die Grenzen seines Vorstellungsvermögens erreicht. 🙂 🙂 Eine bittere Erfahrung die auch vor ihm schon Ernst Mach im 19. Jahrhundert erleben musste. 🙂 🙂

    Es ist für Philosophen doch auch wirklich sehr beschwerlich sich mit unseren „mittelweltlichen“ Erfahrungen, die wir als „homo sapiens“ auf der afrikanischen Savanne gewonnen hatten, in die mysteriösen und spukhaften Beobachtungen des Mikrokosmos, wie im Large Hadron Collider in Genf, oder in die ’spukhaften‘ Erscheinungen der „Quantenfluktuation“ im Makrokosmos einzufühlen, wo man auch noch mit „multiplen Universen“ und einer „Schöpfung aus dem Nichts“ konfrontiert wird. 🙂 🙂

    Sowas konnte man auf der afrikanischen Savanne nicht beobachten….deshalb ist auch nicht was nicht sein darf. 😉 😉

    Da hilft offensichtlich nur noch ein barmherziger Gott…. Hallelujah… 🙂 🙂
    Aber in „God’s own Country“ wird Nagel mehr Gläubige finden als Dawkins „Gotteswahn“ oder Lawrence Krauss „Universe from Nothing“. 😉

    Den treffenden Beobachtungen von @rolo und @emporda ist kaum etwas hinzuzufügen. 😉

    Liken

  2. @Rolo
    Nagels Begründung
    ——-
    •Man könne sich nur schwer vorstellen, dass alles zufällig entstanden sei. Hier ist sich der Autor mit anderen (zum Beispiel den Kreationisten) emotional einig.
    •Nagel weist auch zu Recht darauf hin, dass die Annahme des blinden Zufalls eigentlich nur die zweitbeste Wahl war und daher rührt, dass die Naturwissenschaft – trotz intensiver Suche – bisher nichts „Besseres“ als Zufälligkeit gefunden hat.
    •Für den Ursprung des Lebens als Zufallsereignis konnte die Naturwissenschaft bisher weder einen genauen Vorgang noch eine verlässliche Wahrscheinlichkeit angeben; dieses Manko macht sie in den Augen des Autors betreffend dieser Fragen unglaubwürdig.

    Für Nagel reichen die Erklärungen der Wissenschaft nicht aus. Was er dagegen zur Entstehung des Lebens anbietet, das muss man glauben. Ich nehme an, dass Nagel wie viele Andere auch die wissenschaftlichen Begründungen mangels fachlicher Qualifikation nicht versteht, aber sein Studium des heiligen Geschwurbels ihn zur eindeutigen Aussage befähigt.

    Liken

  3. Der Nagel steht, wie viele andere „wissenschaftliche“ Zuredner auch, auf der Gehaltsliste des Klerus. Wenn´s dabei vielleicht nicht gerade um „Bares“ geht, so doch um das Versprechen des ewigen Lebens im himmlischen Paradies. Armer Nagel, welcher Hammer hat dich nur auf den Kopf getroffen ?

    Liken

  4. Der gute Thomas Nagel hat noch nier mehr verstanden als die Theologen, die ohne jedes Wissen einzelner wissenschaftlicher Diziplinen alles ganz genau beschwurbeln können.

    Theologen studieren 8 Jahre Zombielogie unter Leugnung historischer und wissenschaftlicher Fakten. Exorzisten jagen böse Dämonen, tote Könige regieren nicht existente Reiche und Orte, Propheten predigen in nie gebauten Tempeln, Analphabeten schreiben Texte in nicht existenten Sprachen, Blinde können wieder sehen, Lahme gehen, Arme und Beine wachsen nach, Essen entsteht aus Nichts, Auserwählte wecken Tote auf, Heilige haben gleichzeitig 12 Pimmel oder 3 Köpfe, Untote erfüllen seit Jahrtausenden den Einfaltspinseln jeden Wunsch, Gläubige fressen deswegen Untote als Zombiekeks und saufen deren Blut wie Graf Dracula, Gottes perfekter Schöpfung sind Genitalien nachzuschnitzen. Das allerliebste Jesulein erlöst die Einfaltspinsel von etwas, was kein Mensch hat, die RKK jedem mit Erpressung und Gewalt einredet und dann teuer bezahlen lässt. Zombielogen erklären ohne eigenes Wissen mit heiligen Geschwurbel die Realität der Welt, einzig durch ihren ewig wahren Glauben an einen fiktiven Zombie.

    Wer reichlich Buschtabensuppe ißt, der kann eine bessere Erklärung als die von Thomas Nagel scheißen

    Liken

Kommentare sind geschlossen.