Katholische Kirche auf der Anklagebank


Folter im Mittelalter (Bild: public domain)
Folter im Mittelalter (Bild: public domain)

Duisburg: Das Katholische Bildungsforum hat eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. An außergewöhnlichen Orten werden Themen auf außergewöhnliche Art und Weise angegangen. Zum Auftakt wurde in Rumeln kontrovers diskutiert.

RP-Online – Cornelia Brandt

„Die katholische Kirche, geboren im Jahr 30, Jerusalem, Israel, mit den ersten Urgemeinden, geschieden im Jahr 1517, staatenlos, wird angeklagt, durch millionenhafte Verstöße gegen die Menschlichkeit das Leben eben so vieler Menschen unnötig erschwert zu haben.“ So hieß es am Donnerstagabend im Abendcafé H&W in Rumeln. In der neuen Reihe „Theologie in der Kneipe – Bildung an verrückten Orten'“ diskutierten der Theologe und Leiter des Katholischen Bildungsforums West, Markus Kuhlmann, in der Rolle des Staatsanwalts, und der Musical-Darsteller und Theologe Daniel Sprint in der Rolle des Anwalts der katholischen Kirche, über 2000 Jahre Kirchengeschichte.

weiterlesen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Katholische Kirche auf der Anklagebank

  1. Pingback: Kirche heute, 8. Dezember 2013 | Christliche Leidkultur

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.