Planet der Hirne: Thomas Nagels Kreationismus – ein Skandal


Dinosaurier / Bild: REUTERS
Evolutionismus vs. Kreationismus.Vor etlichen Jahren, wir erinnern uns, erntete Kardinal Schönborn für sein Verdikt nur Entrüstung, Gelächter und Verhöhnung. Doch nun bahnt sich Neues an.

Von Peter StrasserDie Presse

Es ist schon wieder Jahre her, dass ein hoher Repräsentant der katholischen Kirche versuchte, gegen den wissenschaftlichen Materialismus in der Nachfolge Darwins aufzumucken. Am 7. Juli 2005 veröffentlichte der Wiener Kardinal Christoph Schönborn in der „New York Times“ unter der Überschrift „Finding Design in Evolution“ einen kurzen Artikel. Darin hieß es, dass seit dem Jahre 1996, in dem Papst Johannes Paul II. die Evolutionslehre gewürdigt hatte, sich die Verteidiger des darwinistischen Dogmas in der Ansicht gefielen, ihre Theorie sei mit dem christlichen Glauben vereinbar. Schönborns Kommentar: „But this is not true.“

Daraufhin brach ein Sturm der Entrüstung, des Gelächters und der Verhöhnung los. Wissenschaftler meldeten sich zu Wort und wiesen den Kirchenfürsten in seine Schranken. Besonders aber taten sich diverse Philosophen und Wissenschaftspopulisten hervor, die sich im Internet selbst gerne als „The Brights“, die „Hellen Köpfe“, bezeichneten, an vorderster Stelle Richard Dawkins, Autor des Weltbestsellers (gemeint ist die westliche Welt) „The God Delusion“[Anm.`Illusion`im Original-Text, geändert, weil zu blöd.],„Der Gotteswahn“. Unter dem Druck der Öffentlichkeit schwächte der Kardinal sein Verdikt ab. Er wollte es nur noch auf jene „Ideologie“ bezogen wissen, die er „Evolutionismus“ nannte. Doch akkurat das, was er darunter versteht, ist eine unter Spitzenbiologen weit verbreitete Haltung. Sie besagt, dass die Evolutionstheorie mit dem christlichen Glauben nicht nur nicht„irgendwie“ vereinbar sei, sondern im Gegenteil: dass sie mit diesem Glauben – dem Theismus – wegen der ihn kennzeichnenden Schöpfungslehre notwendig kollidiere.

weiterlesen

 

2 Comments

  1. Grundausbildung

    Der folgende, ganz einfache Grundlagentext richtet sich an alle Kinder im Vorschulalter, also an solche, die noch an den „lieben Gott“ glauben (Theologen), die noch im Sandkasten spielen (Politiker), die noch nicht wissen, warum das menschliche Zusammenleben in unserer „modernen Zivilisation“ nicht funktioniert (Soziologen), die sich für so „schlau“ halten, dass sie noch gar nichts verstanden haben (Philosophen), und natürlich an solche, die noch nicht wissen, was Geld ist (Wirtschafts“wissen“schaftler):

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/11/einfuhrung-in-die-wahrheit.html

    Willkommen in der Grundschule. Für alle, die aufgrund ihrer besonderen Lernschwäche dem Unterricht im Kindergarten nicht folgen konnten, gibt es hier gezielten Nachhilfeunterricht für solche, die noch immer an den „lieben Gott“ glauben,…

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

    …für solche, die noch immer im Sandkasten spielen,…

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/12/der-abbau-des-staates.html

    …für solche, die noch immer nicht wissen, warum das menschliche Zusammenleben in unserer „modernen Zivilisation“ nicht funktioniert,…

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/11/macht-oder-konkurrenz.html

    …für solche, die noch immer nicht wissen, was Geld ist,…

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/01/geldtheorie.html

    …und für solche, die sich noch immer für so „schlau“ halten, dass sie noch gar nichts verstanden haben:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/11/der-wille-zur-macht.html

    Liken

  2. Papst Paul hat garnichts gewürdigt, er unterstellt in krasser Idiotie der ET etwas, was sie noch nie behauptet hat

    Papst Johannes Paul II negiert als totaler Religiot die Evolution: „Es genügt nicht, allein mit der Theorie der Evolution den Ursprung der Menschheit zu erklären“, was nie Teil der Evolutionstheorie war.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.