Russland: Medwedew gegen Verfassungsrang des Christentums


Dmitri Medwedew, Bild: wikipedia
Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew lehnt eine von Abgeordneten vorgeschlagene Erwähnung des orthodoxen Christentums in der Verfassung ab.

Radio Vatikan

Die Verfassung dürfe keine Religion begünstigen, sagte Medwedew am Freitag in einem Interview mehrerer russischer TV-Sender: „Unsere religiöse Überzeugung soll man nicht mit unserem Parteiausweis verknüpfen.“ Kirchennahe Abgeordnete der Regierungspartei Geeintes Russland und der Mitte-Links-Partei Gerechtes Russland hatten verlangt, die Orthodoxie in der Präambel der Verfassung künftig als „Grundlage der nationalen und kulturellen Identität“ zu bezeichnen.

weiterlesen

8 Comments

  1. @rhenus
    die links geben nicht viel her, das Problem aller sozialistischen Systeme war und ist das totale Versagen im digitalen Bereich. Bei mechanischen Steuerungen waren DDR Maschinen im Westen konkurrenzfähig weil billig. Dann kam die Digitalisierung der Steuerungstechnik und plötzlich konnten Machinen mehr als der Bediener es je zu lernen fähig war. Der Mensch wurde zum tumben Bremsklotz der Technik, fatal für ein System, das vorgab alles zu können und alles zu kontrollieren

    Damit ist die gesamte sozialistische Industrietechnik im untersten Mittelmaß versackt, selbst Drittweltländer wie Indien konnten es plötzich besser. Die eigentliche Problematik war nicht das Verständnis dessen was passierte, sondern die mangelnde Freigabe durch höhere Kader auch einmal quer denken zu dürfen – im digitalen Bereich unverzichbar.

    Die Staatsdoktrin der sozialistischen Länder hat sich ín allen Bereichen das eigene Grab geschaufelt, dabei infantil das Hortst-Wessel Lied geträllert und ist lustig in Viererreihen in den Untergang marschiert

    Gefällt mir

  2. @rhenus
    Ich habe in den späten 90er Jahren im ex-Ostblock Supermärkte gebaut, mein ex Assistent baut jetzt Zementwerke in Russland.

    Das was Du beschreibst ist ein ganz dünne Schicht, bei der Bevölkerung ist nichts davon angekommen. Nichts im Land funktioniert ohne Bestechung oder teilweise intensive Nachhilfe mit Gewalt oder Drohung. Oft marschiert die Polizei auf der Baustelle auf und legt das Projekt still. Erst wenn man zig Leute bestochen hat, geht es wieder weiter. Bei allen (meinen) Projekte kam die komplexe Haustechnik (30% des Wertes) per Lkw aus dem Westen.

    Der angebotene Ostscheiß war nicht zu gebrauchen, alles extrem unzuverlässigt und nie vollständig, da wesentliche Elemente einfach verchwanden. Zum Beispiel wurden die Schließer an den Toiletten, mit der sich der Nutzer einschliessen kann, mit Farbe auf das Holz gemalt. Wasserhähne und Oberteile von Ventilen waren nach wenigen Tagen weg, die elektrischen Steuerkästen war plötzlich nur leeres Blech ohne jedes Innenleben usw.

    Die Russen haben gut 40 Jahre die Ostblockländer ausgebeutet. Länder wie die DDR haben fast die gesamte schwere Industrieporduktion (Schiffe, Fahrzeuge usw.) nach Russland geliefert und etwa 60% des Wertes bezahlt bekommen. Die Differnz mußte das „sozialistische“ Land decken, indem sie es ihren eigenen Leuten vorenthielt

    Gefällt mir

  3. @emporda

    Zu Russland brauchst Du vielleicht doch ein Update….Russland ist zwar keine klassische westliche Demokratie geworden…..aber in Menschenrechtsfragen kann Russland heute sogar die USA und die Europäische Union ärgern…. 😉 …wenn es auf der OSZE Konferenz in Kiew, letzte Woche, die Einhaltung der Menschenrechte in den USA und der Europäischen Union auf die Tagesordnung setzt, wie die Nichteinmischung von westlichen Regierungen in das Privatleben der Bürger. 😉

    …und die russische Raumfahrt…die die einzige Raumstation betreibt und versorgt?…. 😉
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetische_Raumfahrt

    ….Präsident Vladimir Putin wurde vom US Forbes Magazine kürzlich zum einflussreichsten Menschen auf dieser Welt gewählt..indem er Barack Obama ablöste..was sich durch Putin’s Dynamik beim Entschärfen des syrischen Chemiewaffenonflikts zeigte… 😉

    http://www.forbes.com/sites/carolinehoward/2013/10/30/the-worlds-most-powerful-people-2013/

    Seit 3 Jahren höre ich beim Bonner Profs. Dittmar Dahlmann, Russische und Osteuropäische Geschichte….als eine Art „Entgiftungsprogramm“ für ältere Kalte Krieger 😉

    http://www.igw.uni-bonn.de/-1/osteuropaeische-geschichte/mitarbeiter/prof.-dr.-dittmar-dahlmann

    Gefällt mir

  4. Armer Dmitri, morgen früh ist bestimmt Rapport beim Wladimir Wladimirowitsch. (Freundschaft hin oder her, da werden die ketzerischen Haare gewaschen.) Der Präsident hat die „Lizenz zum absahnen“ doch längst seinem „anderen Männerfreund“, Kyrill I., den Patriarchen von Moskau, versprochen. 🙂

    Gefällt mir

  5. Wir sollten die langfristige Entwicklung der öffentlichen Meinung nicht außer acht lassen. Russland hat als Oligarchie unter Putin jegliche Strahlkraft in Bezug auf Wissenschaft und Fortschritt verspielt, es hat sich zu dem Buhmann der Geschichte mit Untermenschen und Mafiosi entwickelt nur vergleichbar mit 1945. Nicht umsonst mußte die wöchentliche Zugverbindung vom Bahnhof Zoo nach Nowosibirsk mangels Nachfrage eingestellt werden. Wer will sich schon an den Arsch der Welt mit Neandertalern auseinandersezen

    Unser Haus in Hinterpommern wird 1945 von den Russen bezogen, die Großmutter ist geblieben, den Vater als Rentner und Invaliden hat man ermordet. Die Russen haben gestaunt „Wasser aus Wand, Licht aus Decke“ und haben 1948 vor dem Auszug alle Glühbirnen, Fassungen und Wasserhähne nach Sibirien mitgenommen – welche Freude beim Einbau.

    Die Frau des russischen Offiziers wäscht die Kartoffeln in der Toilette im Keller und zieht an der Kette, ihre Mahlzeit verschwindet mysteriös. In ihrer Wut erschießt sie mit der Pistole die Toilettenschüssel, danach mussten die Russen 2 Jahre lang hinterm Haus in die Büsche scheißen. Die Neandertaler waren im Vergleich dazu vor 40.000 Jahren ein Kulturvolk

    Irgendwie ist in Russland die Zeit stehen geblieben

    Gefällt mir

  6. Ob das der wahre Grund ist, warum der evangelische Pfarrer Gauck die Olympischen Spiele in Sotschi boykottieren will?…. ihm sind die Russen eben nicht staats-christlich genug? Ob der laïzistische Medjedew einer nachhaltig christlichen Bundeskanzlerin vielleicht doch zu unsicher ist? …und für den ParteiChrist Kauder ist das in Russland bestimmt Gotteslästerung? 🙂 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.