„Wimmel-Bibel“ zur Indoktrination der Kinder


Bild: weltbild.de
Kurz vor Weihnachten hat die Deutsche Bibelgesellschaft eine „Wimmel-Bibel“ für Kinder vorgestellt. Das großformatige Pappbilderbuch zeige detailreich zehn biblische Geschichten aus dem Alten und dem Neuen Testament, teilte die Bibelgesellschaft am Montag in Stuttgart mit.

evangelisch.de

Das Bilderbuch sei für Kinder von drei bis sechs Jahren empfohlen. Sie könnten auf jeweils einer Doppelseite die zentralen Elemente einer Erzählung aus der Bibel entdecken.

Die Arche Noah, der Turmbau zu Babel und selbst die drei Männer im Feuerofen aus dem Propheten-Buch Daniel finden sich auf den kartonstarken Seiten des Pappbilderbuchs. Im Neuen Testament spannt sich der Bogen von der Weihnachtsgeschichte mit der Geburt Jesu bis zu dessen Auferstehung von den Toten und der Himmelfahrt. Die englische Originalausgabe trägt den Titel „Look-and-find-Bible“. Die Illustratorin Gill Guile lebt in West Yorkshire, England.

3 Comments

  1. Da bietet sich das Kinderbuch Michael Schmidt-Salomon’s „Wo bitte gehts zu Gott? fragte das kleine Ferkel“ als Geenentwurf zum Weihnachtsfest an…damit lernen die Kleinen direkt was nützliches über den Monotheismus….. und bekommen seriöse Antworten auf ihre Fragen 🙂 🙂
    Hallelujah…..
    http://www.schmidt-salomon.de/ferkel.htm

    Liken

  2. Fehlte nur noch eine „Pimmel-Bibel“. Genügend kundige und erfahrene Autoren ließen sich unter den professionellen Bibelfreaks (wie die jüngere Vergangenheit immer wieder beweist) bestimmt finden. 🙂

    Liken

Kommentare sind geschlossen.