Franz: Abgetriebene Babys sind Opfer einer atheistischen Wegwerfkultur


Papst Franziskus (Bild: AP)
Papst Franziskus (Bild: AP)
Die Wegwerfkultur sei Ausdruck eines praktischen Atheismus. In einer nur auf Effizienz bedachten Gesellschaft geraten die Schwächsten unter die Räder, kritisierte der Papst.

kath.net

Die angesprochene Wegwerfkultur könne die vorherrschende Einstellung werden, beklagte der Papst. „Die Opfer dieser Kultur sind die schwächsten und zerbrechlichsten menschlichen Wesen – die Ungeborenen, die Ärmsten, kranke, alte Menschen, Schwerbehinderte“, sagte er wörtlich. Diese seien in Gefahr, in einer rein auf Effizienz bedachten Gesellschaft unter die Räder zu kommen, befürchtete er.

weiterlesen

5 Comments

  1. Auf der ein Seite behaupten diese paranoiden Religioten eine befruchtete Zelle sei ein vollwertiger Mensch mit allen Rechten, geholfen darf ihnen nicht werden denn die Menschenrechte sind ein Fanal des Satans (Pius Brüder).

    Die RKK lehnt die Menschenrechte ab und diskriminiert in Schulen, Universitäten, Kliniken, Kindergärten, Heimen, Diakonie (500.000 Mitarbeiter) und Caritas (507.000 Mitarbeiter). Papst Ratzinger stellt den Gotteshumbug über die Menschenrechte: „Man kann sich darum nicht auf diese Rechte des Menschen berufen, um sich den Äußerungen des Lehramtes zu widersetzen. Hier von der Verletzung von Menschenrechten zu reden, ist fehl am Platze, denn man verkennt dabei die genaue Hierarchie dieser Rechte“

    Lehramt besagt die Unfehlbarkeit des Glaubens ist ohne jeden Zweifel oder Kritik zu akzeptieren wie von Papst Innozenz II per Heiliger Inquisition, wie Himmlers GESTAPO, Miehlkes STASI, Stalins NKWD usw. mit Terror und Genozid mit Mill. Opfern Die Menschenrechte sind absolut und nicht durch all-wissende Popanze auszulegen, die vorgeben stellvertretend für himmlische Zombies zu handeln und nur abkassieren.

    Gefällt mir

    1. „Auf der ein Seite behaupten diese paranoiden Religioten eine befruchtete Zelle sei ein vollwertiger Mensch mit allen Rechten….“

      Thomas von Aquin, Kirchenlehrer (1225-1275) jedoch lehrt zur „Menschwerdung“ von Jungen und Mädchen aber etwas anderes: 😉

      „Der wesentliche Wert der Frau liegt in ihrer Gebärfähigkeit und in ihrem hauswirtschaftlichen Nutzen. 😉 „Hinsichtlich der Einzelnatur ist das Weib etwas Mangelhaftes und eine Zufallserscheinung; denn die im männlichen Samen sich vorfindende Kraft zielt darauf ab, ein …. vollkommen Ähnliches hervorzubringen. Die Zeugung des Weibes aber geschieht auf Grund einer Schwäche der wirkenden Kraft wegen schlechter Verfassung des Stoffes.“ 😉

      „Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen, ein weiblicher nach 80 Tagen ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde.“ 🙂 🙂 🙂

      Gefällt mir

  2. ….Übrigens ein signifikanter Anteil aller Schwangerschaften endet in Fehl- oder Totgeburten, man spricht von mehr als 20 %. Also scheint der “ alle Menschen liebende“ Gott des vatikanischen Ideologen am „Atheistischen Wegwerfen“ menschlicher Föten intensiv beteiligt, weil sich offenbar ein gravierender Konstruktionsfehler in seine Schöpfung hineingeschlichen hat . 😉 Hallelujah 😉 …über eher brutale Eigenschaft des grossen Zampano, hört man wenig aus der verwirrten Männerwirtschaft des Vatikan…. 😉

    ….. die Kirche kultiviert seit 2000 Jahren…. von Augustinus…. bis…. Thomas von Aquin … und nun mit Franz von Buenos Aires eine Frauen- und Mädchenverachtende verachtende Ideologie……sie ist nicht bereit, sich endlich aus Regulierung der Gebärmutter zurückzuziehen…..und erdreistet sich weiter auf den MenschenRechten der Frauen mit perverser Argumentation herumzutrampeln….. 😦 😦

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.