Das neue Grusel-Kabinett: Drei Dodos in der Regierung


Das neue Kabinett unter Merkel: Zwischen vielen Christen findet sich auch eine Muslima Foto: Montage pro
Die Kabinettsmitglieder der neuen Bundesregierung stehen fest. Nicht nur Kanzlerin Merkel, sondern auch alle Minister gehören Glaubensgemeinschaften an. pro zeigt, welchen.

pro Medienmagazin

Sigmar Gabriel, SPD: Vizekanzler, Wirtschafts- und Energieminister

Er ist evangelisch, sagt aber von sich, dass er nicht regelmäßig in den Gottesdienst geht. Die Kirche ist für ihn ein Raum, in dem er in Ruhe über das Leben nachdenken kann, erklärte er einst auf einem Kirchentag. Zur Einkehr war er sogar mal in einem Kloster. An den Konfirmandenunterricht seiner Jugend erinnert er sich gerne. Vielleicht hat er sich auch deshalb so vehement gegen die innerparteiliche Bewegung „Laizisten in der SPD“ gestellt.

Peter Altmaier, CDU: Kanzleramtschef

Der wohl engste politische Vertraute der Kanzlerin ist katholisch. Gegenüber der Tagezeitung Die Welt erklärte er einst, er sei als Kind fasziniert vom Papst gewesen. Zur Tatsache, dass er auch im gehobeneren Alter noch Single ist, sagte er der Bild am Sonntag: „Der liebe Gott hat es so gefügt.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Da haben die Stastskirchen ja ganze Arbeit geleistet, der Staat bleibt den Kirchen weiterhin gefügig. 😉 Das Reichskonkordat Adolf Hitlers vom 1933 wirkt auch noch im Nachfolgestaat Bundesrepublik Deutschland und die Staatsleistungen an die Kirchen- aufgrund einer Entscheidung aus dem Jahre 1803 werden nun bestimmt bis zum „Jüngsten Gericht“ weiter gezahlt. 😉 Die KirchenLobbyisten sitzen am trauten Kabinettstisch und können nun fein hinter dem Rücken der Atheisten mauscheln, die einzigen – die, wie in der Washingtoner Regierung – offenbar nicht ministrabel sind. 😉 ….wenigstens Obama’s „Gods own Country“ wird sich über die folgsamen Bundesdeutschen freuen: Die werden sich auch langsam ans ausspähen gewöhnen, denn der „Liebe Gott“ sieht und weiss sowieso alles : „God bless You“ 😉 😉 Merkel muss diemal am Kabinettstisch auch niemanden wegen mangelnder „Göttlicher Unterwerfung“ massregeln, weil er wie Kanzler Schröder damals meinte „Gott könne ihm beim Regierungsgeschäft an sich nicht weiter helfen“. 😉 Sogar ’ne Quoten- Muslimin wurde berücksichtigt, die aber bestimmt auf ihren Allah‘ in der eidlichenGottesformel verzichtet hat und daheim wird sie wird ja von einem Katholiken als Haupt der Familie (siehe: Apostel Paulus) beaufsichgt. 😉

    Ob die am Berliner Kabinettstisch – wie einst beim wiedergeborenen Bush‘ jr. in Washington – auch mal ein „Vaterunser“ beten, vielleicht wenn Deutsche Truppen wieder mal in einen Kolonialkrieg geschickt werden oder zu Luthers Gedenken? 😉

    Hallelujah Bundesrepublik Deutschland! 🙂 🙂

    Liken

Kommentare sind geschlossen.