Analyse: Katholiken verstehen ihre Kirche nicht


Papst Franziskus (Bild: AP)
Papst Franziskus (Bild: AP)

Papst Franziskus gab mit seinem Umfragekatalog zu Ehe und Familie den Anstoß. Nun antwortet die katholische Basis, etwa im Erzbistum Köln. Das Resultat ist für Rom aufschlussreich – oder niederschmetternd.

RP Online – Reinhold Michels

„Die Moral, die die Kirche lehrt, ist keine Speziallast für Christen, sondern die Verteidigung des Menschen gegen den Versuch seiner Abschaffung.“ Dieser große, hohe Ton Joseph Ratzingers, als er noch nicht Benedikt XVI. hieß, geht am Empfinden vieler Katholiken und an deren Einstellung zu kirchlicher Morallehre und Haltung zur Sexualität vorbei. Wie sehr, das zeigen erste Antworten der kirchlichen Basis auf eine vatikanische Meinungsforschungs-Initiative von Anfang November. Darin werden die rund 4500 Bischöfe der römischen Weltkirche auf allen fünf Kontinenten aufgerufen, Antworten auf Fragelisten zu den Themen Ehe, Familie, gleichgeschlechtliche Partnerschaft und Geburtenkontrolle zu sammeln, um diese über die nationalen Bischofskonferenzen nach Rom weiterzuleiten. Im Oktober 2014 sollen die Fragen auf einer Bischofssynode thematisiert werden.

weiterlesen

2 Comments

  1. Es bedarf eines extrem degenerierten Inzuchtgehirns um die Dogmatik der RKK zu verstehen, das wird mit Schulbildung ohne religiösen „brainwash“ immer seltener

    Dogma-430:- Dem römischen Papst sich zu unterwerfen, ist für alle Menschen unbedingt zum Heile notwendig. Das erklären, behaupten, bestimmen und verkünden Wir.
    Das ist klar und unmissverständlich – gehorchen und zahlen, gehorchen und zahlen für faschistoide Systeme und Religionen. Das sagt auch die Klofrau am Hauptbahnhof, wer bei mir scheißen will, der muss zahlen

    Dogma-49: Wer sagt, die Menschenvernunft sei so unabhängig, dass ihr der Glaube nicht von Gott befohlen werden könne, der sei ausgeschlossen.
    Der deutsche Demenzriese mit den roten Lackschuhen Ratzfatz erklärt das im Detail mit der weisen Erkenntnis, „Wer selber denkt kommt umgehend in die ewige Hölle“:
    „Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, eine mangelhafte persönliche Heiligung, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“

    Dogma-98: Wer nicht alle Bücher der Heiligen Schrift mit allen ihren Teilen, wie sie die Kirchenversammlung von Trient [1545] anführte, als heilige kanonische Schriften anerkennt oder wer leugnet, dass sie von Gott eingegeben sind, der sei ausgeschlossen.
    Dogma-373: Darum können jene Menschen nicht gerettet werden, die um die katholische Kirche und ihre von Gott durch Christus gestiftete Heilsnotwendigkeit wissen, in sie aber nicht eintreten oder in ihr nicht ausharren wollen
    Christliche Dogmatik ist nur von schwerkranken Paranoiden in der geschossenen Psychiatrie zu ertragen. Deswegen hat man gegen Ignoranten und Taufscheinchristen vorgesorgt. Nicht wissen und nicht gelesenen haben befreit nicht von der ewigen Hölle

    Dogma-381 teilweise: dass die kirchlichen Sakramente nur denen zum Heil gereichen, die in ihr bleiben, und dass nur ihnen Fasten, Almosen, andere fromme Werke und der Kriegsdienst des Christenlebens den ewigen Lohn erwirbt.
    Hört ihr Leute und lasst Euch sagen, es muss gerechte Kriege geben sonst kann Gottes Gnade nicht über die Menschen kommen sagt schon die Dumpfbacke Meisner
    „Ein Volk könne nur beruhigt sein, wenn es wisse, dass die Waffen zur Verteidigung und Erhaltung des Friedens in Händen seien, deren Köpfe und Herzen um ihre Verantwortung vor Gott und der Welt wissen..In betenden Händen‘ sei die Waffe vor Missbrauch sicher“
    Die gerechten Kriege mit Genoziden und Ethnoziden haben zu 95% Christen mit gesegneten Waffen geführt, die Priester jagen die Gläubigen mit Versprechen von glorreichen Siege ins Elend, verteufeln die Feinde, verspotten die Kriegsopfer als schwach im Glauben und schwindeln den Überlebenden Geld für Protz und neue Kirchen ab. Dem Feind verspricht die gleiche Religion ebenfalls glorreiche Siege durch Zombies Hilfe und garantiert ewige Gnade gegen Spenden, totale Verarschung von Vollidioten.

    Damit alles so bleibt wie bisher und die übelsten Drecksäcke der Menschheit weiterhin als Kinderficker im Talar der Beglückung ihrer Triebe nachgehen können, dafür gibt es
    Dogma 668: Wer sagt, die Priester, die im Stand der Todsünde sind hätten nicht die Vollmacht, zu binden und zu lösen, … der sei ausgeschlossen.
    Das bedeutet, die RKK Kinderficker zu benennen, sie anzuklagen und nach weltlichem Recht hinter Gittern wegzusperren, ist eine Todsünde mit ewigem Höllenfeuer als unmittelbare und sofortige Folge

    Liken

Kommentare sind geschlossen.