Teleskop soll Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs messen


black_holeBei dem Projekt geht es nicht zuletzt auch um die Frage, ob sich die Existenz von Schwarzen Löchern überhaupt beweisen lässt.

derStandard.at

Schwarze Löcher lassen sich nicht direkt beobachten. Ihr sogenannter Ereignishorizont, also die Grenze, an der Licht-Teilchen der Anziehungskraft des Schwarzen Lochs nicht mehr entkommen können, lässt sich bislang nur theoretisch berechnen. Doch nun wollen Astrophysiker einen solchen Ereignishorizont erstmals messen, wie die Universität Frankfurt am Main berichtet. Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert das Projekt durch einen „Synergy Grant“ in Höhe von 14 Millionen Euro.

weiterlesen