Schöne Bekehrung


Ich habe bekanntlich normalerweise keine Probleme damit, was andere Leute für einen Glauben haben, solange sie akzeptieren, dass ich nichts glaube (im religiösen Sinne) und mich nicht zu bekehren versuchen. Dann kann ich mich auch gut über religiöse Themen unterhalten, soweit ich darüber genügend Bescheid weiß.

Ulfs Weblog

Aber bekehrt werden möchte ich nicht. Denn sowas gestaltet sich meistens außerordentlich kränkend nach dem Motto „Ich habe die Wahrheit, und Du hast Unrecht!“, und das ist dann doch zu einfach. Und schon gar nicht mit dem Argument, das stünde schließlich in diesem und jenem Buch (Bibel, Koran, wattweißich). In Büchern steht vieles, auch das Gegenteil, und auch großer Mist. Und auch Hänsel und Gretel stehen in einem Buch drin. Dadurch wird das noch längst keine Wirklichkeit!

Dies soll jetzt keine Argumentation gegen Euren Glauben (falls Ihr einen habt) sein. Aber gegen diese Standard-Argumente. Das steht da drin, also ist es die Wahrheit. Woher weißt Du das? – Weil Gott das geschrieben (oder sonstwie beeinflusst) hat. – Und warum sollte ich das glauben? – Weil es da drinsteht!

Toll.

weiterlesen