Ajatollah Ali Chamenei verbietet Chats zwischen Männern und Frauen


AYATOLLAH-ALI-KHAMENEI
Im Iran dürfen Männer und Frauen nicht mehr miteinander chatten.

Deutschlandradio Kultur

Wie die Online-Zeitung „Al Arabiya“ in Dubai berichtet, hat das Ajatollah Ali Chamenei entschieden. Das religiöse und politische Oberhaupt begründete seine Fatwa damit, dass solche Kontakte oft ins Unmoralische übergehen könnten. Erst vor wenigen Tagen hatten iranische Behörden die App „WeChat“ blockiert. Damit konnte man sich über Handys in soziale Netzwerke einloggen und sich dort mit anderen Menschen austauschen.

1 Comment

  1. Dann darf es konsequwnter Weise auch keine weibliche Telefonvermittlung (in Drittweltländern noch üblich) oder Empfangsservice in Hotels, Behörden und Firmen geben. Da sprechen Frauen fast nur mit Männern, die sich nicht kennen, nie gesehen haben und nicht mit verwandt sind

    Mit Gesetzen für Frauen gibt es in Saudi Arabien nur 5 erlaubte Berufe Lehrerin, Krankenschwester, Ärztin, TV-Sprecherin und Verkäuferin für Damen-Unterwäsche. Frauen dürfen nur Frauen bzw. Männer nur Männer bedienen, behandeln oder unterrichten. Ärztin und Krankenschwester können Frauen fast nur im Ausland studieren, Schauspielerin in Film und Fernsehen kommen aus dem mehr freizügigen Ausland.

    In jedem Fall muss der Mann der Frau die Tätigkeit genehmigen, den Arbeitsvertrag für sie unterschreiben und das Gehaltskonto bei der Bank eröffnern. Frauen sind keine Rechtsperson sondern Besitztitel, haben weder Ausweis noch Führerschein und sind nicht Vertragsfähig

    Die Pornoindustrie, wo sich im Internet per Video „geile“ Frauen räkeln und vom Tonband Aufforderung sprechen „ruf mich an, ruf mich an“, agiert überwiegend in arabisch für die mehrheitlich analpahbetischen Musels und kommen aus dem nicht arabischen Ausland. Das scheint den Ayatollah nicht zu stören, sicher ist er selber eifriger Kunde

    Liken

Kommentare sind geschlossen.