Der Zerfall des amerikanischen Judentums


Foto: Getty Images/Flickr Open. Jüdische Religion einmal locker genommen – ein jüdisches Mädchen trägt zum Chanukka-Fest eine Brille mit den neun Kerzen, die an Chanukka erinnern
In Nordamerika löst sich die jüdische Gemeinschaft zunehmend auf: Die Mehrheit heiratet Nichtjuden, die Religiosität schwindet. Nur die Orthodoxen halten sich. Sie sind kinderreich, aber arm.

Von Hannes SteinDIE WELT

Es ist nicht leicht, im Europa des Jahres 2013 ein Jude zu sein. Der Antisemitismus – der verschämte wie der unverschämte – ist in die Mitte der Gesellschaft zurückgekehrt: Längst hört man nicht mehr nur von Extremisten, dass Israel ein Weltbrandstifter sei. Antisemitische Briefe an jüdische Gemeinden werden mit Doktortitel und der korrekten Anschrift des Absenders versehen. Verbot der koscheren Schlachtung in Polen; eine Resolution des Europarates gegen die Knabenbeschneidung; muslimische Jugendbanden in Frankreich und Deutschland, die Rabbiner verprügeln. Nein, die Zeiten sind nicht einfach.

weiterlesen

1 Comment

  1. „Antisemitische Briefe an jüdische Gemeinden werden mit Doktortitel und der korrekten Anschrift des Absenders versehen.“
    Ich nehme mal an, dass es sich bei diesen antisemitischen Briefen um Ausführungen von Ärzten (also Dr. med.) handelte, welche Kritik an Beschneidungspraktiken üben. Währen es einfach nur Hassschriften dürften diese für die Doktoren nicht ohne Folgen bleiben.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.