US-Diözese Stockton pleite: Entschädigungszahlungen


Bild: WAZ
Bild: WAZ
Der jahrzehntelange Kindesmissbrauch durch ihre Priester macht die US-Diözese Stockton zu einem Fall für das Insolvenzgericht. Die Mittel des Bistums sind aufgebraucht.

ZEIT ONLINE

Aufgrund millionenschwerer Entschädigungszahlungen für Missbrauchsopfer ist die römisch-katholische Diözese Stockton in Kalifornien pleite. Sie hat deshalb in Sacramento Insolvenz angemeldet. „Wir sind in dieser Situation aufgrund der vielen Priester, die in unserer Diözese Kinder sexuell missbraucht haben“, heißt es in einer Erklärung des zuständigen Bischofs Stephen E. Blaire. „Wir sollten niemals vergessen, dass diese bösen Handlungen – und nicht die Opfer des Missbrauchs – für unsere finanziellen Schwierigkeiten verantwortlich sind.“

weiterlesen

2 Comments

  1. Das s heint die einzige Massnahme gegen Kindsmissbrauch die die katholische Kirche bei ihrer „Liturgie“ 😉 mit Kindern wohl versteht…in den USA kann die Kirche sich Kimdsmissbrauch nun nicht mehr leisten….und beim Geld hört der Spass der Kirchenfunktionäre an Kindern eben einfach auf. 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.