Nonne bringt Jungen zur Welt: „Ich hatte nur Bauchschmerzen“


papst_jesus_puppeDie Überraschung ist gewaltig: Wegen Bauchschmerzen kommt eine Nonne in Italien ins Krankenhaus. Doch dann bringt sie einen Jungen zur Welt – und gibt ihm den Namen des Papstes.

n-tv

Die überraschende Niederkunft einer salvadorianischen Nonne sorgt in Italien für Aufregung: Wegen Bauchkrämpfen sei eine 31-jährige Ordensschwester ins Krankenhaus gebracht worden – und habe dort einen Jungen zur Welt gebracht, berichteten italienischen Medien. „Ich wusste nicht, dass ich schwanger war. Ich hatte nur Bauchschmerzen“, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa die Nonne.

weiterlesen

4 Comments

  1. AIDS, Krebs, usw. heilt man nach katholischer Medizin mit Olivenöl, Knoblauch und rote Beete, bei 4 Mill. AIDS-Toten/Jahr in Afrika pervers. Antiretroviralen HIV-Therapien zeigen Wirkung, sie sind mit 900 US$/Jahr zu teuer und schmälern die Spenden an die RKK. Pastor Joseph Maina der Pfingstler in Nairobi heilt HIV mit Gebeten. Die Kur ist mit 24 US$ für Afrikaner teuer und total sinnlos, die durch die Gnade Jesus „geheilten“ entgehen nur selten einem baldigen Tod. Englische Prediger überzeugen HIV Infizierte Jesus anzuflehen und die Medikamente zu abzusetzen, 3 HIV-Infizierte sterben. Die seit 2008 in England genutzte HPV Impfung schützt gegen den sexuell übertragenen Papillomavirus als Krebs Verursacher. Nach der “Freedom of Information” Umfrage führen 29% der Schulen in 152 Schutzbezirken Englands aus religiösen Gründen keine Schutzimpfungen der 12 – 13 jährigen Mädchen durch. Die Impfgegner berichten laufend über neue Todesfälle, ohne je einen Beweis vorzulegen.

    Rauch aus Weihrauch, teures „harmonisiertes“ Leitungswasser von TV-Pfarrer Jürgen Fliege und Beten heilen Krebs, multiple Sklerose und andere Leiden. Die Ärzte des BKA bewerben intensiv die Heilung von Homosexualität per Psychotherapie, Homöopathie, Akupunktur und theologischem Beistand. Homöopathie-Experte Jeremy Sherr heilt Aids mit Kügelchen, seine schizophrenen Methoden werden sogar von der Ärztekammer Berlins in Seminaren trainiert. Homöopathie besagt nach Samuel Hahnemann ohne jeden Beweis, die Substanz die ein Leiden verursacht, die heilt es in extremer homöopathischer Verdünnung auch. Wer winzigste Mengen Meerwasser trinkt, der wird nicht von Tsunamis heimgesucht. Wer ernsthaft erkrankt, der sollte keinen gläubigen Quacksalber oder Homöopathen aufsuchen, der ihm eucharistisch und teuer das Ohrenschmalz wegbetet, ohne das Leiden selber heilen zu können.

    Gefällt mir

  2. @Rolo
    Da wurde der Messias durch Ohrensex gezeugt, so wie es der all-wissende Popanz in seinen Jesusbüchern festgelegt hat.

    Ich bin immer noch am raten, wie das Sperma von den Ohren in den Eileiter kommt, aber mit christlicher Wissenschaft ist nicht jeder vertraut

    Gefällt mir

    1. Die katholische Theologin Ute Ranke Heinemann – selbst mehrfache Mutter – empfiehlt den Gynäkologen, aufgrund der Erleuchtung unserea Geistigen Titans „Ratzebene“ auf Hals-Nasen-Ohrenarzt umzusatteln. 😉 Im übrigen war in der antiken Medizin nicht klar, welches menschliche Organ der Frau zur Schwangerschaft diente…und man vermutete, dass dies von Fall zu Fall verschieden sein könnte….scheinbar noch heute der Kenntnisstand im Römischen JunggesellenStaat. 😉 😉

      Gefällt mir

  3. -Bauchschmerzen mit dem Namen Francesco.-

    „Bauchschmerzen“! 🙂 Na ja, dass besonders naive Lebewesen wie Nonnen, Mönche und sonstige, religiotische Neurotiker, vom Tuten und Blasen (besonders vom Tuten) keine Ahnung haben ist schon gut möglich. Auffallend ist bei dieser Geschichte, in keinem Bericht wurde bisher der Erzeuger des Knaben genannt. Es darf spekuliert werden ! Hallo, möglicherweise hat die Welt einen „neuen Messias“. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.