Neil deGrasse Tyson: Science and Religion Are Not ‘Reconcilable,’ So Stop Trying


America’s favorite astrophysicist Neil deGrasse Tyson sat down with PBS’ Bill Moyers Friday for an extended conversation about science, religion and the universe.

Addressing science teachers who want to teach creationism in the classroom, Tyson said they can worship whatever God they want as long as they “keep it out” of the classroom.

Tyson said he does not believe that faith and reason are “reconcilable” so he refuses to give credit to those who are trying to do so. “The track record is so poor,” he said, “the going forward I have essentially zero confidence that there would be fruitful things to emerge from the effort to reconcile them.” He went on to explain that as more scientific discoveries are made, the more “figurative” religious texts like the Bible become.

read more

 

1 Comment

  1. Neil deGrasseTyson tritt für eine strikte Trennung von Schulischer Bildung und Religion ein. Wissenschaft und Religion seien eben nicht unter einen Hut zu bringen….und um so mehr die Wissenschaft herausfinde, um so mataphorischer werden die „Heiligen Schriften“, die deshalb in den Schulen nichts zu suchen habe.

    Hoffentlich erzählt ihm Niemand, dass Religion bei uns im aufgeklärten Deutschland immer noch Pflichtlehrfach ist, und bei der Macht unserer Kirchen und diesem gottgefälligen Bundeskabinett, ist auch keine Besserung in Sicht. 😉

    Sogar der Kollege Tysons, der Münchener Astrophysiker Harald Lesch, hat bei diesem Thema „Trennung von Wissenschaft und Religion“ einen Blinden Fleck auf der Netzhaut. 😦 😦

    http://www2.evangelisch.de/themen/religion/harald-lesch-ich-bin-vom-scheitel-bis-zur-sohle-protestant9736

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.