Das obskure Menschenbild der Homo-Hasser


Von links: Gabriel Stängle, Hartmut Steeb, Stefan Kaufmann, Ines Pohl und Wieland Backes Foto: SWR / Alexander Kluge
Unter dem Motto „Schwul, lesbisch, hetero – wirklich selbstverständlich?“ haben die Talkgäste von Moderator Wieland Backes am Freitagabend im SWR-Nachtcafé diskutiert. Dabei kam zum verbalen Schlagabtausch zwischen dem Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz und dem Kultusminister von Baden-Württemberg.

pro Medienmagazin

Backes hatte zwei Unterstützer der Online-Petition gegen den Bildungsplanentwurf der grün-roten Landesregierung von Baden-Württemberg eingeladen: Gabriel Stängle, den Initiator der Petition sowie Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz. Die anderen sieben Gäste sprachen sich gegen die Petition aus. Darunter waren Ines Pohl, die Chefredakteurin der Tageszeitung taz, die selbst lesbisch ist, und der homosexuelle Bundestagsabgeordnete der CDU-Fraktion, Stefan Kaufmann.

weiterlesen

4 Comments

  1. Anti-Gay Groups Shunned By Mark Kirk Get Last-Minute Help From Speaker Boehner – http://www.rightwingwatch.org/content/anti-gay-groups-shunned-mark-kirk-get-last-minute-help-speaker-boehner

    It turned out that the senator in question was Illinois’ Mark Kirk (home-state senator of the event’s organizer the World Congress of Families), and that the “media pressure” was Buzzfeed’s Lester Feder simply calling up his office to ask about it. Kirk’s office immediately dropped the event and announce that “Sen. Kirk doesn’t affiliate with groups that discriminate.”

    WCF responded by announcing that “obviously Senator Kirk doesn’t care about families and children and freedom and has chosen to side with the policies of decline, death and disease promoted by the Sexual Radicals.”

    To the rescue came none other than Speaker Boehner, whom World Congress of Families president Allan Carlson thanked for providing the group with its new Capitol Hill digs. Boehner’s spokesman nevertheless distanced his boss from the group in a statement to Feder: “This administrative task obviously does not imply endorsement of any particular point of view.”

    All of this drama then became a central focus of the event, which was billed as a discussion on what the U.S. can learn from “family policy lessons from other lands.”
    ——-
    Die USA sind von den Menschenrechten so weit entfernt with Putin in Russland mit sein homophoben Winterspielen, die wege Korruption 5-fach so viel kosten wie in Vancouver

    Liken

  2. Hallo Rolo
    Herr Stängle und Herr Steeb haben sich nicht blamiert. Konnten sie ja gar
    nicht, weil sie nie zu Wort kamen und wenn, dann gleich abgewürgt wurden.
    Ich bin weder homophob noch fundamentalchristlich, aber von dieser Sendung war ich enttäuscht und auch etwas verärgert.
    Allein das Zahlenverhältnis zeigte wohin die Reise geht. Homosexualität
    sollte durchweg rosarot positv dargestellt werden. Wissenschaftliche Erör-
    terungen ? Fehlanzeige. Das Publikum ? Scheinbar handverlesen. Der Mo-
    derator ? Parteiisch. Unser Kultusminister Stoch ? Beleidigt 2 mal Hartmut
    Steeb, ohne dass der Moderator eingreift.
    Also echt : Verarschen kann ich mich selber !!
    Auch Herr Stängle und Herr Steeb dürfen ihre Meinung sagen und ent-
    sprechend dieser leben ohne als „Religioten„ bezeichnet zu werden.

    Liken

  3. Zuerst dachte ich, die Aussagen der beiden Petitionsanhänger würde mir die Sprache verschlagen . Daraus wurde jedoch ganz schnell nur noch schallendes Lachen. Religioten machen sich ja öfter lächerlich, aber das hier war mal wieder ein echtes Highlight.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.