Mormonen verdammen Masturbation in verstörendem Video


Die Mormonen haben in einem verstörenden Video Studenten der Brigham Young University-Idaho dazu aufgerufen, Kommilitonen zu melden, die sich selbst befriedigen. >In dem Clip vergleichen die Mormonen die Masturbation mit verwundeten Soldaten. Masturbation sei der Erzfeind und müsse sofort gemeldet werden, denn ein guter Mormone muss „aufmerksam und tapfer“ sein.

4 Comments

  1. Ein Mann sollte sich so selten wie möglich sexuell selbst befriedigen; ohne aber Selbstbefriedigung krampfhaft zu verhindern. Im Übrigen sollen die Frauen ihre Weiblichkeit bewahren, und die Männer ihre Männlichkeit.

    Gefällt mir

  2. Mein Sohn hatte ebenfalls dieses Problem. Wo hat er das gelernt? Man hat ihn mir weggenommen, damit er Gelegenheit bekomme, als kleiner Junge zu wissen, was sexuelle Lust ist. Seitdem ist er auf diesem Trilpp gewesen, und leichter Autismus wurde sogar noch schlimmer.

    Bis er mir dann erzählte, was los ist. Und ich legte ihm nahe, mit dem Bischof darüber zu reden. Was er auch tat. Und der Junge gab sich seither Mühe. das zu lassen. Folge: Er erwachte ENDLICH aus seinem Autismus. Endlich war er in der Lage, zuzuhören und an allem wirklich teilzunehmen.

    Aber es gab niemanden, der ihn deswegen gemieden hätte. DAS ist Blödsinn und eine Falschdarstellung. Er durfte eine Zeitlang nicht das Abendmahl austeilen, nicht bis er die Sache nicht im Griff hatte.

    Selbstbeherrschung ist eine hohe Tugend. Aber in unserer Gesellschaft sind keine Tugenden mehr gefragt sondern eben Geilheit. Na denn!

    Gefällt mir

    1. Na zum Glück nur Autismus, das fällt nicht so auf wie Blindheit oder Fell an den Händen…

      Gefällt mir

    2. Wie wäre es denn mit einer erprobten „Problemlösung zur Zügelung der Selbstbefriedigung bei Jungen“ , wie auch zur Verbesserung der Sitten und der Sexualmoral von Männern bei den Mormonen? In Europa wird das zwar soeben für Säuglinge und Jungen verboten..,aber im Land der unbegrenzten Moglichkeiten bleiben bei Kindern und Jugendlichen grausame Lösungen in der Erziehung bestimmt noch lange ein Mittel der Wahl. 😉

      Moses Maimonides (* zwischen 1135 und 1138 in Córdoba; † 13. Dezember 1204 in Kairo) war ein jüdischer Philosoph, Rechtsgelehrter und Arzt. Er gilt als bedeutender Gelehrter des Mittelalters und als einer der bedeutendsten jüdischen Gelehrten aller Zeiten.

      Er hat lange Traktate über die Erschwerung der Lust von Jungen und Männern (..bei der Selbstbefriedigung geschrieben).. und hat die Beschneidung der Vorhaut der Männer zur Verbesserung der Sitten 😉 empfohlen. Er drängt aber auf die Bescchneidung des Säuglings, weil sich erwachsene Männer meist der barbarischen Beschneidung wiedersetzen.
      😉

      http://de.wikipedia.org/wiki/Maimonides

      „Und ebenso hat, wie ich glaube, die Beschneidung ….. auch noch den (Grund), die geschlechtliche Lust zu verringern und dieses Organ möglichst zu schwächen, so daß es diese Handlung der (…Selbstbefriedigung…) selten vollziehe und möglichst ruhen lasse.“ 😉

      „Dieses Gebot (… zur Beschneidung…) ist aber keineswegs dazu gegeben, um einen Defekt der Erschaffung, sondern um eine Mangelhaftigkeit der Sitten zu verbessern.“ 😉

      „Dieser leibliche Schaden aber, der diesem Organ widerfährt, ist absichtlich so veranstaltet, daß dadurch keine der Funktionen gestört wird, die zum Fortbestande des Individuums erforderlich sind und auch die Zeugung dadurch nicht unmöglich gemacht wird, wohl aber die übermäßige Lust (daran) verringert wird. “ 😉

      „Daß aber die Beschneidung die Erektionskraft schwächt und manchmal die Sinnenlust vermindert, ist eine unanfechtbare Tatsache. Denn ohne Zweifel wird das Organ schwächer, wenn sofort im Beginne seiner Erschaffung das zu ihm gehörende Blut vergossen und seine Hülle weggenommen wird.“ 😉

      🙂 🙂
      http://www.zwangsbeschneidung.de/moses-maimonides.html

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.