Nigeria: Katholische Kirche begrüßt Homo-Verfolgung


In einer unterwürfigen Botschaft an den Präsidenten bedankt sich Erzbischof Ignatius Kaigama, dass in Nigeria gegen homosexuellen „Müll“ vorgegangen wird Bild: Maurizio Lupi / flickr / cc by 2.0
Die katholische Bischofskonferenz in Nigeria lobt die Regierung in höchsten Tönen, weil sie mit einem neuen Gesetz Schwule und Lesben noch gnadenloser jagen lässt als in den vergangenen Jahren.

QUEER.DE

Die Führung der römisch-katholischen Kirche in Nigeria hat die im Januar von Präsident Goodluck Jonathan unterschriebene Gesetzesverschärfung gegen Homosexuelle begrüßt. In einer Pressemitteilung erklärte die Bischofskonferenz, die verschärfte Verfolgung von Schwulen und Lesben im einwohnerstärksten Land Afrikas sei ein „richtiger Schritt in die richtige Richtung, um die Würde des Menschen zu schützen“. Die Kirche lobte ausdrücklich den Präsidenten, der sich dem Druck aus dem westlichen Ausland widersetzt habe.

Das Gesetz bestraft nicht mehr „nur“ gleichgeschlechtlichen Sex, sondern verbietet auch Treffen von Homosexuellen, gleichgeschlechtliche Küsse oder die simple Teilnahme an einer Verpartnerungszeremonie oder gleichgeschlechtlichen Eheschließung, egal ob diese in Nigeria oder im Ausland stattfindet. Wer gegen das Gesetz verstößt, kann mit 14 Jahren Haft bestraft werden (queer.de berichtete). Amnesty International erklärte, dass aufgrund des Gesetzes eine „Hexenjagd“ gegen Homosexuelle eingesetzt habe (queer.de berichtete).

weiterlesen

2 Comments

  1. Nigeria: „Katholische Kirche begrüßt Homo-Verfolgung“
    Die sollten mal bei ihren eigenen „warmen Glaubensbrüdern“ in aller Welt, nicht nur in Nigeria, sondern vor allem im Vatikan beginnen. Die ließen sich sicher mit Küsschen „begrüßen“ bevor sie lüstern „verfolgt“ werden. 🙂 -Selig sind die, die Verfolgung leiden, denn ihrer ist das Himmelreich- ! (…Na, da oben müsste es dann ja ganz schön bunt zugehen. 😉 )

    Gefällt mir

  2. Diese intolerante Katholische Kirche macht schon immer Hatz auf Andersdenkende. Bis vor kurzem betrieb sie die Verfolgung der Menschen und die Inquisition noch selber, nun hetzt sie unerfahrene Staaten zu Exzessen gegen Menschen mit eigener Lebensart auf. Eine durch und durch verdorbene Organisation, wie ihrevLiturgie des Kindsmissbrauchs zeigt . Hosanna und Hallelujah. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.