Neandertaler-Forschung: Harte Zeiten für Rassisten


Bild. planet-schule.de
Was definiert den Menschen, was macht uns besonders? Der Abgleich unseres Genoms mit dem der Neandertaler liefert ständig neue Erkenntnisse. Das neue Wissen wird unser Selbstbild verändern. Gut so: Das macht es immer schwerer, Rassist zu sein.

Von Frank PatalongKnochensplitter-Blog

Der Skandinavier V. gehört zu den schillerndsten Figuren der rechtsradikalen Szene. Rund eineinhalb Jahrzehnte saß er wegen Mordes hinter Gittern. Zahlreiche Wirrköpfe hindert das nicht, seinen kruden Theorien zu folgen, die er per Internet verbreitet.

Seit einiger Zeit hat er eine Neue: Wir Europäer seien eigentlich Neandertaler. Das beweise, dass wir nicht von Schwarzafrikanern abstammten. Von deren Genom, phantasiert er in völliger Verdrehung der Fakten, fänden sich nur Spuren in unserem. Europäer seien nur zu „0,3 Prozent Homo sapiens“. Der Rest: Neandertaler.

weiterlesen

6 Comments

  1. Man vergebe mir meine vom Alter bestimmte Vergeßlichkeit. Die im vorherigen Text gezeigte Wissenschaftlichkeit ist fest eingebrannt in die Gehirne von Typen wie Kauder, Thierse, der Kanzler-Angele und dem gottgleichen Bundesbegrüßungsonkel, die doch alle überzeugte Zombielogen sind und deswegen genau wissen, was gut oder schlecht für die Millionen willigen Bundesidioten ist, die sie gewählt haben

    Gefällt mir

  2. @Rhenus
    das war/ist der große Zombie höchstpersönlich, seine Erbsünde hat er dem Augustinus von Hippo (354-430 n.C.) als christliche Sünden-, Sitten- und Verdammnis-Lehre mit der Erbsünde, Heiligem Geist, gerechten Kriegen und den Antisemitismus eingeflüstert. Wer daran zweifelt, der wird ewiglich bei unsäglicher Pein in der Hölle braten, auch wenn er weder Haut, Fleisch, Knochen oder gar Nerven hat solches zu empfinden. Frage den Franziskus wenn Du ihn dort triffst, der kontrolliert seine päpstlichen Vatikan-Nutten, ob die alle Steuern gezahlt haben,

    Dunkelheit und Böses sind für die absolute Weisheit des Augustinus Gegenpole zu Licht und Gutem in Gottes Natur. Die Zeit als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft existiert im elenden Diesseits nicht, nur im Geist auf dem Weg zu Gottes Glorie existiert die Zeit. Sünder braten ewig in der Hölle denn die Flammen des Fegefeuers reinigen nicht. Freier Wille existiert nicht, sündhaft ist Sex und die Ehe sowie Bildung und Wissen sind nutzlose Eitelkeiten als Satans Verführung auf dem Weg ins Paradies.

    Vor 65 Mill. Jahren vernichtet der Zombie per Asteroiden 90% der früh-gebastelten Dinos, damit erste Säuger sich über die Primaten zum Homo Religioties mit fataler Erbsünde entwickeln. Weitere 20 Homo Arten ohne die Erbsünde fallen aus Neid tot um und hinterlassen nur Knochenfragmente.

    Vor 6.017 Jahren formt der Zombie die Erdkugel zur flachen Erdenscheibe um und setzt sein Ebenbild als grunzende Analphabeten Adam und Eva ins Paradies der Dumpfbacken. Wegen Erbsünderitis (Kinderficken) in Sodom und Gomorra massakriert er die Saubande per Ersäufnis. Drei 400 Jahre alte Noah-Söhne bevölkern die Erden neu mit Inzucht Christen, gezeugt mit der eigenen Mutter von 500 Jahren. Gerüchte der Zombie hätte Verstand verteilt, die sind falsch.

    Gefällt mir

  3. Alle Menschen haben einen afrikanischen Migrationshintergrund (d.h. die ersten Menschen entstanden in Afrika, alle anderen stammen von ihnen ab). Dabei gab es mindestens einige tausend „erste Menschen“ (nicht zwei), anders wäre die genetische Vielfalt moderner Menschen nicht zu erklären (auch wenn viele christliche Universitäten ihre Fakultätsmitglieder verpflichten, zu unterschreiben, dass „Gott“ mit „Adam und Eva“ (Gen 1,1-2,4a, Gen 2,4bff) die „historischen Stammeltern des gesamten Menschengeschlechts“ erschaffen habe).

    Doch die Auswanderung erfolgte in Wellen, und so entwickelten sich in Eurasien verschiedene Gruppen von Menschen. Diese kreuzten nicht nur ihre Wege, sondern auch ihre Gene, so dass heute beispielsweise die meisten Menschen (alle ohne direkte afrikanische Vorfahren) zu etwa zwei Prozent Neandertaler sind. Ebenso stammen vier Prozent der DNA einiger ozeanischer Populationen von den erst 2010 entdeckten Denisova-Menschen. Darüberhinaus weisen Gensequenzen, wie Paläogenetiker Anfang der Woche publizierten, auf die Beteiligung einer vierten, unbekannten asiatischen Menschenart vor über 30 Jahrtausenden hin.

    Genomanalysen lassen also darauf schließen, dass sich moderne Menschen, Neandertaler, Denisovaner und eine unbekannte archaische Menschenart paarten.
    http://antitheismus.de/archives/203-Evolutionstag-2013.html

    Gefällt mir

  4. Die sogenannte Rassenlehre, betrieben von geltungsgeilen bis verdummbibelten Möchtegern-Wissenschaftlern mit einem heiligen Popanz an der Spitze, war und ist nichts weiter als ein alberner Hokuspokus zwischen Wahrsagen und paranoidem Dämonenkult. Trotzdem hat dieser Blödsinn vielen Millionen Menschen die Existenz oder gar das Leben gekostet.

    Die heutige Rassisten quer durch die höchstmögliche Dummheit der Menschen.von den Neo-Nazi über die NPD zu den Kreationisten und der republikanischen Tea-Party in den USA sind unfähig ihre Ideologie der Realität anzupassen. Könnten sie es, sie müssten ihren Verein aufgeben und erst einmal die Schulbank drücken. ,

    Wir sogenannten Weißen haben uns vor gut 100.000 Jahren vom farbigen Afrikanern abgespalten und beide zusammen sind im Erbgut seit etwa 600.00 Jahren zum guten Teil Neandertaler. Das ist weder gut, noch schlecht noch sonst etwas dergleichen – es ist die Evolution und wir alle sind mittendrin.

    Gefällt mir

    1. Du spricht hier aber immer noch von »Weißen«, obwohl Wissenschaftler schon längst nachgewiesen haben, dass es keine Weißen gibt. »Weiß« und »Schwarz« sind nur soziale Konstrukte. Als Person of Color finde ich deinen Kommentar voll rassistisch. Schlimm, dass es noch solche Menschen gibt.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.