Berlinale: Was Kirche und Film gemeinsam haben – eigentlich nichts


Die Berlinale zieht Filmfans aus aller Welt nach Berlin – auch die Kirchen würdigten nun das Kino Foto: Mahapera|flickr | CC-BY-NC-SA 2.0
Noch bis Sonntag dreht sich in Berlin alles ums Kino. Auch die Kirchen haben im Rahmen der Berlinale das Kulturgut Film gewürdigt. Regisseur Philip Gröning sieht Gemeinsamkeiten zwischen Religion und Kino.

pro Medienmagazin

Wer möchte, kann durchaus Gemeinsamkeiten zwischen Kirchen und Film erkennen. „Mächtige Sinnangebote“ mache das Kino, erklärte etwa die Kulturbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Petra Bahr, am Sonntag beim gemeinsamen traditionellen Berlinale-Empfang der Katholiken und Protestanten. Weil Filme zugleich Zeitzeugen seien und Geschichte schrieben, gelte es, das cineastische Erbe besser zu pflegen, rief Bahr die Politik, aber auch die Kirchen auf.

weiterlesen