Zentralafrika: Christlich-islamische Barbarei


Zentralafrikanische Republik / Bild: imago/epd
Laut UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres hat die Lage in Zentralafrika „unaussprechliche Ausmaße“ angenommen.

Die Presse.com

Die humanitäre Katastrophe in der Zentralafrikanischen Republik hat nach Ansicht von UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres „unaussprechliche Ausmaße“ angenommen. „Schockierende Barbarei, Brutalität und Unmenschlichkeit zeichnen diese Gewalt aus“, sagte der Portugiese zum Abschluss seines Besuchs in dem afrikanischen Krisenstaat am Mittwoch.

Seit Monaten dauernde Kämpfe zwischen muslimischen Rebellen und christlichen Milizen haben das Land ins Chaos gestürzt. Das UN-Welternährungsprogramm (WFP) startete am Mittwoch eine Luftbrücke mit Nahrungsmitteln aus dem Nachbarland Kamerun. In den kommenden Wochen sollen mehr als 1800 Tonnen Getreide in die Hauptstadt Bangui gebracht werden.

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.