Wer hat sich in der Knesset unwürdig verhalten?


Bild: Pakästina-Portal ©Erhard Arendt
Die Rede des Präsidenten des EU-Parlaments in der Knesset sorgt noch immer für Aufregung. In Israel wird aber auch das Verhalten seiner rechtskonservativen Gegner kritisiert.

Von Peter Nowak TELEPOLIS

„Klare Worte vom Präsidenten des EU-Parlaments“, hieß es in einem Spiegel-Bericht, der auf der Homepage des sozialdemokratischen Europaabgeordneten Martin Schulz dokumentiert ist. „Ungewöhnlich deutliche Töne hat Martin Schulz bei seiner Visite in Israel angeschlagen. Der Präsident des EU-Parlaments beklagte eine übergroße Empfindlichkeit, sobald einmal Kritik aus Europa komme“, heißt es im Spiegel-Artikel.

Nur wenige Stunden später endete der Besuch des Mannes mit den klaren Worten in einem Eklat. Während einer Rede in der Knesset, dem israelischen Parlament, verließen mehrere Abgeordnete rechter politischer Parteien wütend den Saal. Aber auch Regierungsmitglieder, einschließend des Ministerpräsidenten Netanyahu, haben die Rede von Schulz kritisiert und verlangen eine Entschuldigung.

weiterlesen

2 Comments

  1. Es ist „leider“ so, das lange misshandelte Gemeinschaften zwangsläufig die Eigenschaften ihrer Peiniger annehmen. Die Psychologie nennt das Stockholm-Syndrom

    Die religösen Juden haben Jahrhunderte der Ausgrenzung durch Gesetze, Zäune, Zwangslager (KZ und Ghettos) und intellektuelle Behinderung hinter sich. Für sie ist das die absolute Normalität im Zusammenleben mit anderen Gesellschaften. Diesen Teufelskreis kann man nicht durchbrechen, indem man sagt „Du machst dies oder jenes falsch“. Damit wird man automatisch zum Buhmann und Vernichter des Judentums.

    Selbst bei kurzer Dauer einer Gehirnwäsche wie unter Stalin, Hitler und der DDR-SED hat es hinterher nach dem großen Knall kaum jemanden gegeben, der als Täter dabei war. Alle waren immer unschuldig, haben nie etwas davon gewusst und waren eigentlich von Anfang an dagegen.

    Liken

  2. Wofür soll sich Martin Schulz denn entschuldigen ? Dafür, dass er die Wahrheit gesagt hat ? Oder dafür, dass er ein deutscher Europäer ist ? Vielleicht auch einfach nur deswegen, weil er zufällig gerade lebt ?
    Wenn sich überhaupt jemand für irgend etwas Aktuelles zu entschuldigen hätte, wären das die unversöhnlichen, unersättlichen und ewiggestrigen unter den rechtskonservativen Abgeordneten des israelischen Parlaments. Das wäre nicht nur den Palästinensern gegenüber anständig.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.