Verhindert die Kirche gute Politiker für Italien?


Foto: Verlag Corrado Augias: Die Geheimnisse Italiens. Roman einer Nation. Aus dem Italienischen von Sabine Heymann. C.H. Beck, München. 272 Seiten, 19,95 Euro.
Vielleicht ist der Stiefel im Süden Europas ein Staatsgebilde, das gar nicht funktionieren kann. Warum, erklärt Corrado Augias. Sein „Roman einer Nation“ verrät die Geheimnisse Italiens.

Von Thomas SchmidDIE WELT

Es gibt kein Volk in Europa, das auf eine glanzvollere Geschichte zurückblicken könnte, als das italienische. Das Römische Reich hat einst den gesamten Mittelmeerraum beherrscht und ihn gut geordnet. Rom war ein Jahrtausend lang das Zentrum der Christenheit.

Das Land durchlief seit dem späten Mittelalter eine Blütezeit stolzer und innovativer Städte und Stadtstaaten. Die Idee der Bank wurde hier geboren, Künste und Wissenschaften erlebten in einer Zeit, die sich als Neugeburt, als Renaissance, verstand, einen auf den ganzen Kontinent ausstrahlenden Aufschwung. Davon ist nicht viel geblieben, Italien gehört heute zu den Sorgenstaaten Europas.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.