Bistum Trier: Milde Strafe für sexuell mehrfach übergriffigen Priester


Bild: WAZ
Bild: WAZ
Die Strafe für nachgewiesene sexuelle Kontakte zu mehreren über 16-Jährigen, darunter Messdienerinnen: 70-jähriger Pensionär zahlt 3.000 Euro Geldstrafe, erhält „strengen Verweis“ von Bischof Ackermann, darf ein Jahr das Priesteramt nicht ausüben.

kath.net

Für ein Jahr darf ein 70-jähriger Priesterpensionär sein Priesteramt nicht ausüben, außerdem muss er 3.000 Euro Strafe an eine Opfereinrichtung zahlen und er erhielt einen „strengen Verweis“ durch den Trierer Bischof Stefan Ackermann. Diese Strafe durch das Bistum Trier erhielt der Priester, der vor seiner Pensionierung Pfarrer einer sauerländischen Gemeinde gewesen war. Der „Saarländische Rundfunk“ wertete dies in einer Überschrift als „milde Strafe“. Unklar ist bisher, ob der Priesterpensionär nach Ablauf des Strafjahres wieder normal Messen halten darf.

weiterlesen

1 Comment

  1. „Päderasten“ wurden schon im Altertum Männer nach sexuellen Übergriffen auf Knaben und Jugendliche im Alter von von 12-18 Jahren genannt. Eine antike, wie vorchristliche Einordnung, die der katholischen Kirche und ihrer „priesterlichen Glückseeligkeit“ seit 2000 Jahren ein Dorn im Auge zu sein scheint. 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Päderastie

    Der „Übergriff“ auf Messdienerinnen scheint für katholische Priester wohl – zum sexuellen Standardrepartoire zu gehören, weswegen bis heute nach dem vatikanischen „PseudoStrafrecht“ der Sex von Priestern mit Mädchen ab 12 Jahren noch nicht mal strafbar ist. 😉 Sodom und Ghomorra auf Vatikanisch. 😉 Ein Schuft wer Böses dabei denkt… 🙂

    In den USA hätten diese 5 Fälle die Kirche ca. 500.000 US $ an Schadensersatz gekostet….und in Kalifornien wäre der Bischof zusammen mit seinem geilen Priester zur Haft bestraft worden, wenn er die Tat nicht angezeigt hätte. 🙂 🙂

    Eine Irin, die in den 70er Jahren in einer katholischen Schule vom „himmlischen Personal“ missbraucht wurde, erhielt vor ein paar Wochen vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg nach ca. 40 Jahren Prozessen 😦 endlich Recht und einen Schadensersatz von 30.000€ und die aufgelaufenen Gerichtskosten von 85.000 € ersetzt.

    Deshalb ist die „Bestrafung“ des geilen Trierer Priesters durch seine Excellenz den Bischof Ackermann eine Beleidigung und Verhöhnung der Opfer und ein offensichtlicher Bruch der Europäischen Menschenrechte. Aber deutsche Kinder und Jugendliche sind für deutsche Priester und die deutsche katholische Kirche eben immer noch billig zu haben, weil unser Christlicher Staat einer machtgeilen katholischen Kirche unsere Kinder immer noch schutzlos ausliefert. 😦 😦

    http://www.taz.de/Kommentar-UNO-kritisiert-Vatikan/!132441/

    Liken

Kommentare sind geschlossen.