Wo ist der deutsche Franz?


Robert Zollitsch
Robert Zollitsch (CC-by-sa/3.0/de by Schwarzwälder)
Im März wird der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz gewählt, noch zeichnet sich kein Favorit im Franziskus-Ähnlichkeitswettbewerb ab. Ein Blick aufs Casting

Von Christiane FlorinZEIT ONLINE

Kennen Sie Papst Robert? Oder Pontifex Karl? Glaubt man Erzbischof Georg Gänswein, neigen Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) dazu, sich papstlike zu verhalten. Während der echte George Clooney Berlin verzückt, kümmert sich der Beau des Vatikans um die Neu-Besetzung einer Hauptrolle. Der DBK-Vorsitzende sei „ein Moderator, nicht der Nationalpapst seines Landes“, sagte Gänswein dem Münchner Merkur. „Er kann nur im Namen seiner Mitbischöfe sprechen, wenn er von ihnen dazu beauftragt ist.“

Robert Zollitsch und sein Vorgänger an der Spitze der DBK, Karl Kardinal Lehmann, dürften diese Worte nicht als Kompliment auffassen. Gänswein lenkt den Blick auf eine Personalie, die im Trubel um Neuigkeiten und Nicht-Neuigkeiten rund um Limburg fast vergessen scheint: Am 12. März wählen die katholischen Bischöfe in Münster einen neuen Vorsitzenden. Noch-Amtsinhaber Robert Zollitsch hat nach dem Vorbild der Papstwahl zum ersten Mal ein Vorkonklave ausgelobt. Wohl auch deshalb befürchtet Gänswein einen Franziskus-Ähnlichkeitswettbewerb.

weiterlesen

2 Comments

  1. Am 5. März ist zwar Aschermittwoch. Die Brüder machen aber unbeeindruckt, lustig weiter und wählen schon am12. März ihren neuen Prinzen. Helau und Alaaf !
    (365 Tage im Jahr Narrenzeit . Seit über 2000 Jahren.) 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.