Evolution: Erste Tiere geben Rätsel auf


Brotkrumenschwamm im Laboraquarium © Mills / University of Southern Denmark
Warum entwickelten sich die ersten mehrzelligen Tiere erst Milliarden Jahre nach den ersten Einzellern? Bisher galt der damals lange Zeit zu niedrige Sauerstoffgehalt der Luft als Bremsklotz der Evolution. Doch dänische Forscher widersprechen dem nun: Sie belegen, dass Schwämme – als sehr ursprünglich geltende Tiere – mit extrem wenig Sauerstoff auskommen. Ihrer Ansicht muss daher etwas anderes eine frühe Evolution der Mehrzeller verhindert haben.

scinexx

Die Entwicklung komplexen Lebens ist eines der größten Rätsel der Wissenschaft. Denn die ersten Zellen gab es möglicherweise schon vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren. Der älteste gesicherte Nachweis von Einzellern stammt aus der Zeit vor rund zwei Milliarden Jahren. Das Seltsame aber: Nach der Entwicklung dieser ersten Zellen passierte lange Zeit erstmal nichts. Das Leben schien auf diesem primitiven Entwicklungszustand zu verharren.

weiterlesen