Grüne beschäftigen sich mit Verhältnis von Religion und Staat


Die Grünen LogoDie Grünen wollen sich künftig verstärkt mit dem Verhältnis zwischen Staat und Religionsgemeinschaften beschäftigen. Dazu konstituiert sich am Freitag eine neue Kommission in Berlin. Zur Begründung heißt es, es gebe sehr viele religiöse Grüne, aber auch sehr viele Laizisten.

Religionsreport

Die Kommission werde sich damit beschäftigen, welche Funktion Religionen und Weltanschauungsgemeinschaften in einer pluralistischen Demokratie hätten und welcher rechtliche und finanzielle Rahmen dafür notwendig sei, so die Grünen-Abgeordnete Bettina Jarasch. Zu den Fragen, mit denen sich die Kommission beschäftigt, soll nach Jaraschs Angaben auch das kirchliche Arbeitsrecht gehören. Viele Grüne könnten die Regelungen, die für die Kirchen gälten, nicht nachvollziehen, meinte sie. Es werde sicher auch Vorschläge geben, die die Besitzstände der Kirchen in Frage stellten. Ihr sei es aber zugleich wichtig, dass in der Debatte auch die besonderen Chancen des Religionsverfasssungsrechts in den Blick kämen. So biete der Religionsunterricht Chancen, Schüler fit für ein tolerantes Zusammenleben zu machen.

weiterlesen

3 Comments

  1. Wenn man es politisch vergeigt, dann nimmt man ein paar schwarze Schafe und versucht es über diese Schiene. Das funktioniert übrigens immer. Siehe mein Heimatland Norditalien. Man muss nur am Sonntag im Götzentempel gesehen werden, dann ist das Bäuerlein zufrieden und wählt sicher auch den grünen Frosch.
    Die Auswüchse zeigen sich bei Herrn Dr. Kreidl ganz gut (Herr Kreidl reicht nicht, soviel Zeit muss sein). Auf einen Kommentar meinerseits am Stammtisch, bekam ich die Antwort, ich solle mich wegen des Geburtstags nicht so kleinlich anstellen. 👿

    Gefällt mir

  2. Ja klar, die Religionen sind prädestiniert dafür, „Schüler fit für ein tolerantes Zusammenleben zu machen“…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.