Papst macht glücklicher als Richard Dawkins


Paapst9Christen sind glücklicher und denken weniger analytisch als Atheisten – das berichten US-Psychologen, die Textnachrichten auf Twitter untersucht haben. Das Ergebnis ihrer Studie liege aber nicht am Glauben selbst, sondern am sozialen Zusammenhalt, den eine Glaubensgemeinschaft bietet.

Von Lukas Wieselbergscience.ORF.at

Der Psychologe Ryan Ritter von der University of Illinois hat mit seinen Kollegen einen recht eigenwilligen Versuch unternommen, die seligmachende Wirkung von Religionen zu untersuchen. Die Forscher werteten Tweets von rund 16.000 Personen aus – die Hälfte von ihnen Gläubige, die andere Atheisten.

Als „gläubig“ wurden dabei Menschen betrachtet, die einen von fünf hochrangigen Christen – allen voran: den im Vorjahr zurückgetretenen Papst Benedikt XVI – auf Twitter folgten. Als „atheistisch“ eingestuft wurden jene, die etwa dem Evolutionsbiologen und bekannten Religionskritiker Richard Dawkins folgten.

weiterlesen

Die Studie:

„Christians Are Happier, More Socially Connected, and Less Analytical Than Atheists on Twitter“ von Ryan S. Ritter und Kollegen ist in der Märzausgabe 2014 von „Social Psychological and Personality Science“ erschienen.

1 Comment

  1. Die Erklärung ist recht einfach, Dawkins listet einfach nur Verbrechen der RKK als nüchterne Fakten. Das läßt dem Leser wenig bis keinen Spielraum

    Der heilige Popanz macht nur vage emotionale Andeutungen von Wohltaten und Wundern. Das wirkt besonders bei den Menschen, die sicher jeglicher Realität verweigern

    Für den Neurobiologen Joseph LeDoux vergisst das limbische Gedächtnis nichts, nachdem es erstmalig geprägt wird. Religiöser Wahn im emotionalen limbischen Netzwerk des Gehirns arbeitet mit Hoffnung, Liebe, Hass, Verheißungen, Visionen ohne jeden Realitätsbezug, vage unspezifische Versprechen und Deutungen sind viel wirksamer als exakte Angaben. Ein Disput mit Religioten und Einfaltspinseln ähnelt dem mit Dementen und Alzheimer Kranken, deren Gehirn durch Schäden schwerste Ausfälle hat. Die Wahngeschädigten werden zum Schutz der Umwelt unter Drogen gesetzt oder bei Unverträglichkeit gefesselt. Bei Kritik, Ablehnung oder Verbot werden Wahngeschädigte schnell aggressiv, Moral und Ethik sind ihnen gleichgültig wenn Zombies heiliger Plan mit Mord, Gewalt, gerechten Kriegen, Scheiterhaufen, Genoziden, Ethnoziden und Missbrauch frei von den satanischen Menschenrechten zu gewährleisten ist.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.