Petition in Spanien: Katholischer Kirche frühere Moschee in Cordoba entziehen


Mezquita-Catedral de Córdoba, Bild: wikimedia.org
Die berühmte Kathedralen-Moschee in Cordoba soll nicht länger katholisch sein.

Deutschlandradio Kultur

Dies fordern inzwischen 91.000 Unterzeichner einer Internet-Petition in Spanien. Die Gruppe der Initiatoren, Historiker, Juristen und Journalisten, wirft der Katholischen Kirche vor, das Gebäude für sich zu vereinnahmen und sogar heimlich islamische Symbole daraus entfernen zu lassen. Der Sakralbau wurde im achten Jahrhundert von den Emiren und Kalifen in Cordoba errichtet und später in eine katholische Kirche umgewandelt.

3 Comments

  1. Ein gutes Beispiel für eine erneute christlich-abendländische „Leidkultur“ 😉 und für ein anhaltendes gestörtes Verhältnis des Katholizismus zur Toleranz wie zur europäischen Geschichte, wie sie wirklich war und frei von Geschichtsklitterung. 😉

    Im frühen Mittelalter gab es in „al- Andaluz“ Spaniens kombinierte islamische und katholische Sakralbauten zuhauf…denn die damaligen islamischen Herrscher waren eben gebildet und tolerant. Mit der dumpfen katholischen Reconquista ging auch diese zivilisatorische Errungenschaft Europas wieder baden…Inquisition und Gesinnungsschnüffelei prägt das „Christliche Abendland“ bis heute.

    Quelle: Historiker Rolf Bergmeier
    http://www.denkladen.de/Kirchen-Religionskritik/Christentum/Bergmeier-Christlich-abendlaendische-Kultur::2068.html

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.