W. Kretschmann: „Ich will keinen Kulturkampf“


Winfried Kretschmann kritisiert im Zeit-Interview die Kritiker des Bildungsplanes in Baden-Württemberg Foto: http://www.winfried-kretschmann.de
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann sieht in der Auseinandersetzung um den Bildungsplan einen Kulturkampf. Er nehme die Kritiker der Pläne ernst, aber ihre Ängste seien nicht berechtigt, sagte er in einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit.

pro Medienmagazin

Der Grünen-Politiker Kretschmann sagte im Interview, die „überspannten Debatten“ um die Neufassung des Bildungsplanes in Baden-Württemberg hätten Formen eines „Kulturkampfes“ angenommen. Doch dies sei „das Letzte, was ich will, schon gar nicht bei diesem Thema“. Der Streit dreht sich vor allem um die Absicht der Landesregierung, die „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ stärker im Schulunterricht zu fördern. Kritiker überreichten dem baden-württembergischen Parlament Ende Januar die Petition „Kein Bildungsplan unter der Ideologie des Regenbogens“, die über 190.000 Bürger aus ganz Deutschland unterzeichnet hatten.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die psychischen Probleme in Nordeuropa sind nicht zwangsläufig vergleichbar mit denen in Mittel- und Südeuropa. Wer es nicht glaubt, der möge doch im Winter einige Wochen in Kirunavara/Nordschweden im Hotelzimmer verbringen und die 4 Meter hohen Schneewächten bewundern. Auch andere Orte sind schlimm bei 24 Stunden Dunkelheit und um -20°C. Vielleicht zur Mittagszeit zwischen 11;30 bis 14;00 wird es draußen andeutungsweise grau, dann ist der Tag vorbei

    In Turku/Finnland ist/war in den Caffes warmes Wasser kostenlos. Man setzt sich rein, trinkt 1 Glas heißes Wasser mit Zucker und wärmt sich auf. Dann geht man raus, läuft im Dunkel und Schneetreiben 1 Mal um den Block, ist komplett durchgefroren und sucht das nächste Caffe auf – ad infinitum. Die Jungs parken mit dem Auto bei laufendem Motor auf der Hauptstraße. Die Mädchen springen von Auto zu Auto und quatschen ein wenig. Niemand würde auf die Idee kommen sich irgendwo draußen zu treffen

    Wer meint so einen Winter ohne Macke überstehen zu können, der kennt seine Grenzen noch nicht. Ich war heilfroh nach vielleicht 1 – 2 Wochen wieder Richtung Süden zu fliegen (Brüssel).

    Hier am Mittelmeer haben wir Schnee nur in 90 km Entfernung auf den 3000ern der Pyrenäen etwa ab 2500 mNN. Seit Mitte Januar blühen die weißen Mandelbäume, seit Ende Januar die rosa Mandelbäume und der Ginster, jetzt sind die Kirschbäume dran und in den Wäldern pflücken viele den ersten grünen wilden Spargel. Wenn man mittags Auto fährt und die Sonne knallt voll rein, dann ist man geneigt bei 16-19°C draußen die Klimaanlage einzuschalten

    Gefällt mir

  2. Die eigentümliche Reduzierung des Menschen auf seine Sexualität erfasst neuerdings nahezu alle Bereiche (Krippe, Kita, Schule). Vorallem die Schwächsten, die Kinder, werden möglicherweise ernste Probleme durch Gender Mainstream (social engineering) bekommen und damit die Zukunft unseres Volkes (Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent (Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa).
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014 nachzulesen]

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.