CDU-Politiker: „Tebartz-van Elst hat mich belogen“


Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Franz-Peter Tebartz-van Elst sieht sich neuen Vorwürfen ausgesetzt. Hessens Ex-Staatsminister Riebel (CDU) klagt, der Limburger Bischof habe ihm unter vier Augen ein „heiliges Versprechen“ zu den Schätzen der neuen Residenz gegeben – dabei aber schamlos gelogen.

FOCUS ONLINE

Der frühere hessische Staatsminister Jochen Riebel (CDU) erhebt neue Vorwürfe gegen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Riebel, der dem Vermögensverwaltungsrat des Bischöflichen Stuhls in Limburg angehört, sagte der „Welt am Sonntag“, von Tebartz-van Elst belogen worden zu sein bei der Frage, wie viele Antiquitäten und künstlerische Figuren für das Diözesane Zentrum angeschafft worden seien.

weiterlesen

4 Comments

  1. Das Volk glaubt doch sonst alles. Wieso glaubt es nicht an den Spruch: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“ ?

    Gefällt mir

  2. Der TvE hätte besser Gebrauchtwagenhändler oder Immobilienmakler werden sollen, so wie der lügt. Es ist schon bezeichnet, welche Charaktere in der RKK als tauglich für Führungspositionen erachtet werden.

    Gefällt mir

    1. Der „Gebrauchtwarenhändler“ ….. passend zur jecken Jahreszeit…..;-) .
      ………Religion quasi als bronzezeitliches verstabtes Vehikel ohne Steuerung, keine Bremsen, fehlendes Licht (sprich Erleuchtung) in der modernen Gesellschaft als Geisterfahrer im Gegenverkehr….. 🙂 🙂 🙂

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.