The Age of Atheists: Thought in a post-God world


„The Age of Atheists: How We Have Sought to Live Since the Death of God,“ by Peter Watson. From the book jacket
In several books, especially The Blind Watchmaker (1986) and The God Delusion (2006), biologist Richard Dawkins maintained that Charles Darwin „made it possible to be an intellectually fulfilled atheist.“

By Glenn C. Altschulerphilly.com

The „very proper purging of the saccharine false purposes“ of religion, Dawkins insisted, need not produce pessimism or despair. After all, individuals do not really tie their hopes „to the ultimate fate of the cosmos anyway.“ Their lives are ruled „by all sorts of closer, warmer, human ambitions and perceptions.“

read more

1 Comment

  1. Die grösste gesellschaftliche Veränderung nach den beiden schrecklichen Weltkriegen des letzten Jahrhunderts sind Eupopas entleerten Kirchen.
    🙂 🙂
    „Heilige Bücher“ auf „Offenbarungen“ basierend, werden mehr und mehr nach ihrer literarischen Qualität beurteilt.
    🙂 🙂
    Religion hat sich so weit von den Menschenrechten entfernt, dass sie nur noch als Basis für Folklore dienen. 🙂 🙂

    Leider haben einige Regierungen Europas die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden und den Absprung aus dem „Gottesstaat“ noch nicht geschafft und finanzieren mit Steuergeldern immer noch pariasitäre mittelalterliche Relikte. 😦 😦

    http://www.ibka.org/artikel/ag97/reichskonkordat.html

    Liken

Kommentare sind geschlossen.