Die Moral von der Fleischeslust


foto: ap photo/san diego zoo, ken bohn Wie weit geht Tierliebe? An der Tötung einer Zoogiraffe entzündete sich die jüngste Debatte.
Forscher diskutierten den Stellenwert von Tieren und Essen als ethische Frage

derStandard.at

Darf man eine Zoogiraffe schlachten? Welche Rechte sollen Tiere haben? Fragen wie diese spalten regelmäßig die Öffentlichkeit und befeuern Tierschutzdebatten. Rechtlich gelten Tiere als „Sachen“. Das ermöglicht ihre umfassende Nutzung – von der industriellen Produktion und Schlachtung bis zur ihrer Ausstellung und wissenschaftlich argumentierten Tötung in Zoos.

Die Grundlage dieses Umgangs mit Tieren sieht der bekannte US-Philosoph Gary Steiner vor allem im Anthropozentrismus. „Die Wurzeln und die Logik dieser Sichtweise sind bereits in der Philosophie der Antike und besonders im Denken des Aristoteles und der Stoiker zu suchen“, sagt Steiner anlässlich einer internationalen Konferenz zu Human-Animal-Studies, die kürzlich an der Uni Innsbruck abgehalten wurde.

weiterlesen