Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff: Durch künstliche Befruchtung entstandene Kinder sind „widerwärtige Halbwesen“


Sibylle Lewitscharoff (Bild: Wikimedia Commons/Lesekreis, CC0/Public Domain)
Sibylle Lewitscharoff (Bild: Wikimedia Commons/Lesekreis, CC0/Public Domain)

Künstliche Befruchtung sei „widerwärtig“, Onanie müsse verboten werden, sagt die Büchnerpreisträgerin Lewitscharoff. Wie kommt sie bloß dazu?

Taz – Dirk Knipphals

Was für eine schreckliche, menschenverachtende Tirade! Es müssen der Schriftstellerin und Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff alle Sicherungen durchgebrannt sein, als sie am Sonntag in ihrer Dresdner Rede im dortigen Schauspielhaus über „Geburt und Tod“ vom Leder zog. Und mit großer Dankbarkeit nimmt man zu Kenntnis, dass sich das Dresdner Staatsschauspiel als Mitveranstalter schnell und entschieden in einem Offenen Brief von dieser Rede distanziert hat.

Was Sibylle Lewitscharoff in der ihr eigenen deutlich artikulierenden und manche Sätze geradezu ausschmeckenden Art da vorträgt, ist hanebüchen. An ihrem Tonfall kann man erkennen: Es ist ihr nicht einfach unterlaufen, es ist auch kein schwiemeliger Tabubruch. Es ist eine klare Ansage: Genau das wollte Sibylle Lewitscharoff einmal grundsätzlich loswerden.

weiterlesen

8 Comments

  1. Jetzt rudert die Religiotin zurück und bedauert ihre Formulierung von den „Halbwesen“ für künstlich befruchtete Kinder plus ähnlichen Dummfug.
    Es sollte ihr nicht persönlich als Selbstmitleid leid tun, sondern sie sollte sich bei allen Beleidigten entschuldigen.

    Trotzdem soll man ihr dankbar sein, zeigt sie doch in aller Deutlichtkeit welch gequirlte Scheiße die Christenmenschen im Kopf haben, wenn sie sich wie Thierse künstlich aufblasen, wie Kauder um die verfolgten Armen in Afrika kümmern, wie der Bundesbegrüßungsonkel salbungsvoll seinen staatstragenden Quatsch als Predigt formulieren, oder wie Meisner die Not und das Elend der Menschen als unverzichtbares Geschenk Gottes verherrlichen welches ja so glücklich macht

    Ich frage mich oft, gibt es unter den Religioten keine Menschen mit Format, die nicht als dümmlicher Papagei alles nachplappern was ihnen der all-wissende Popanz im Vatikan erlaubt, sondern einfach eine sachlich fundierte Meinung haben, die einzig auf der Realität und Fakten beruht.

    Gefällt mir

  2. @Rhenus
    Wie zum Henker funktioniert Ohrensex eigentlich, darüber schweigt sich der Ga-ga Popanz aus. So eine Erfahrung muss man gemacht haben.

    Ich kann es ja am Hund ausprobieren, wenn ich meine Frau auch nur streichle, bellt mich die Susi sofort agressiv an. Ich kann es nicht riskieren ins edle Teil gebissen zu werden.

    Gefällt mir

    1. @emporda

      Uta Ranke-Heinemann, Theologin und mehrfache Mutter, hat das OhrSex Erlebnis ihres Studienkollegen Georg Ratzinger wie folgt beschrieben: 😉

      „Bezüglich Empfängnis kam Papst Benedikt zu einem für uns völlig neuen Ergebnis, das einer Eingewöhnung bedarf: Der OHRSEX. Er schreibt in seinem Buch über die Kindheit Jesu Seite 46: Maria habe ihren Sohn durch ihr Ohr empfangen, durch ihre Worte zu dem Engel: “Mir geschehe nach deinem Wort.” Durch ihren Gehorsam also sei sie Mutter geworden. Die Gynäkologen können jetzt ihre Praxis schließen und werden durch Hals-Nasen-Ohrenärzte ersetzt. Der Ohrsex als Durchbruch in der Sexualforschung in der neuen Vatikanstudie des Buches von Joseph Ratzinger/ Benedikt XVI.: Jesus von Nazareth, 2012.“. 😉

      Quelle: Prof. Dr. Uta Ranke-Heinemann

      http://debattiersalon.de/die-sundenpfuhle-der-katholischen-kirche-geld-und-frauen/

      Gefällt mir

  3. Sie ist plain and simple Religionswissenschaftlerin und Schriftstellerin, die es geschafft hat, die Kritiker und eine Reihe Leser zu beeindrucken – aber definitiv nicht als Reproduktionsmedizinerin. Wer kommt nur auf die abstruse Idee, sie habe tiefsinnigeres als jeder andere dazu zu sagen? Wie zu erwarten, hat sie deutlich gezeigt, dass sie das nicht hat! Im Gegenteil, sie konnte beweisen, dass außerhalb der Literatur von ihr nichts sinnvolles zu erwarten ist. Si tacuisses, philosophus mansisses!

    Gefällt mir

    1. Vielleicht plappert diese Dame auch nur sinnfrei nach, was ihr unter dem Vorwand der „Freiheit der Lehre“ an krusem „NaturRecht“ von Theologen ihres Studienfaches Religionswissenschaft eingebläut wurde… 😉

      Die „Erbsünde“ des neugeborenen Kindes sei Folge der „begierdlichen und lustvollen Kopulation“ der Eltern, weshalb der Teufel sich des Kindes während der „Brut in der Gebärmutter“ bemächtige – theologischer Beweis die blutige Geburt ! 😉

      Weswegen ein kirchlicher Exorzismus am Säugling dringend sei, für „Ahnungslose“ oder „Gläubige“ auch Taufe genannt. 😉

      Literarisch könnten solche Retortenbabies aufgrund Mittelaterlicher Theologie vielleicht als „Halbwesen“ , also nicht mit der Erbsünde Adam und Eva’s „verseucht“ betrachtet werden? Weswegen der Literatin sogar Hitler’s Lebensborn als noch „natürlicher“ einstuft. 😉 😉

      So sei „Maria, die Mutter Jesu“ nach Ansicht des katholischen Spitzentheologen Prof. Dr. Georg Ratzinger durch Ohrensex Gottes (oder eines seiner Erzengel?) mit Maria’s Mutter entstanden, also eine Art göttliches „Retortenbaby“ und deshalb ohne Erbsünde? Ob man Maria deshalb auch als „Halbwesen“ bezeichnen kann, wie die Erzählerin den anderen Retortenbabies nachsagt, können nur Theologen auf Basis der „Freiheit ohne Wissenschaft“ festlegen. 😉 😉

      Gefällt mir

  4. Warum misst man den Absonderungen dieser Dame eine solche Bedeutung zu. Ich denke, es hat ihr einfach ins Hirn geschissen.

    Gefällt mir

  5. So ist’s wenn das Mundwerk mit den Ohren unter Umgehung des Gehirns kuzgechlossen wird. 😉 Intellektueller Müll aber unsortiert. 😉 …und wieder beweist sich die These: „die menschliche Dummheit ist offenbar immer noch weiter verbreitet als die künstliche Inelligenz.“ 😉

    Gefällt mir

  6. Erst einmal ist jedes geborene Kind unschuldig und kann absolut nichts für die Gehirnmacke seiner Eltern oder Erzeuger.
    Wenn dem Kind in seiner „sogenannten“ Erziehung der christliche Wahn des Zombie Jesus als ewig lebende Leiche eingebleut wird, dann brauch es sicher 20 – 25 Jahren, bis sich im werdenden Menschen Intelligenz und Wissen durchsetzen und er den Humbug als solchen langsam aber sicher über Bord wirft.
    Nur die ängstlichen Typen, die als Kleinkind jegliche Prügel ohne Mucken eingesteckt haben, die als Schüler immer nur gehorcht und nie eine Idee gewagt haben, das sind die Typen die als Menschen eifrig an Walfahrer teilnehmen , die jedem Kinder fickenden Priester die Schuhe küssen und jeden Cent der heiligen Kirche spenden, damit noch ein Goldleuchter das Elend der Christenheit bescheinen kann. .

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.