Islam im Kleid westlich-revolutionärer Ideologien


Proteste gegen die ägyptische Muslimbruderschaft (Bild: Voice of America, Public Domain/US-Gov)
Proteste gegen die ägyptische Muslimbruderschaft (Bild: Voice of America, Public Domain/US-Gov)

Auch Muslime müssen sich die Frage stellen, ob das, was heute so alles als islamisch etikettiert wird, auch wirklich etwas mit dem Islam zu tun hat.

Telepolis – Eren Güvercin

Es war eine Frage der Zeit, dass Splittergruppen in Ägypten auf Terroranschläge zurückgreifen. Die Nachricht vom Terroranschlag auf einen Touristenbus in Taba deutet zumindest darauf hin. Um jedoch die Krisen und Konflikte im Nahen Osten einordnen zu können und den Blick auf das Wesentliche nicht zu verlieren, reicht es nicht aus, auf die „Breaking News“, die im Sekundentakt auf uns einprasseln, zu schauen, sondern wir müssen vielmehr auf die historischen und ideologischen Hintergründe der verschiedenen Parteien eingehen. Gerade wenn es um die aktuelle Situation in Ägypten geht, spielt das Phänomen des politischen Islams hierbei eine Schlüsselrolle.

Die heutigen Kommunikationsmittel erlauben es dem modernen Staatsbürger, sich über alles zu informieren, ohne irgendetwas zu verstehen.
— Nicolás Gómez Dávila, Scholien zu einem inbegriffenen Text

Sowohl unter den Muslimen als auch Nichtmuslimen dominiert allzu oft das Denken in politischen Lagern, in Schwarz und Weiß, so als ob eine dritte Position denkunmöglich sei, als ob es keine Schattierungen gäbe, keine Nuancen. Und nicht wenige Experten stricken – bewaffnet mit den neuesten Nachrichten aus den Newstickern – an der Legende weiter, dass das Übel in Ägypten seinen Ursprung in der Religion, hier: im Islam, habe.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Rolo
    Du hast Dir mit der Formulierung zwar Mühe gegeben, aber gegen den all-wissenden Ga-ga Popanz im Vatikan ist das nichts

    Der RKK Großinquisitor Ratzinger droht 1990 all-wissend: „Wer nicht die unfehlbaren Inhalte des christlichen Glaubens ohne Zweifel, ohne Kritik und Vorbehalte annimmt, der hat einen persönlichen Defekt, eine mangelhafte persönliche Heiligung, ein ungenügend gebildetes Gewissen, eine sündige Verfasstheit, eine auf Vorurteilen beruhenden Geist der Kritik und huldigt der Untreue gegen den Heiligen Geist.“

    Eine Diskussion mit derart religiösen Faschisten ist sinnlos, Wissen jenseits der Heiligen Inquisition ist per Zensur verboten. Einfaltspinsel dürfen nur denken, lesen und fragen was der RKK Index ihnen ausdrücklich erlaubt, ihr Kriegsdienst ist per Dogma unverzichtbar für Zombies ewige Gnade. Abweichler peinigt sofort die ewige Glut der Hölle, besonders wenn sie sich auf die satanischen Menschenrechte berufen.

    Gefällt mir

  2. Kaum anzunehmen, das echte Religioten Fragen stellen. Wer fragt zweifelt und glaubt einfach nur nicht fest genug . Zweifel ist gegen den Willen von „höheren Wesen“ und vor allem seiner Verwalter auf Erden. Religiöser Zweifel ist natürlich immer Sünde. Nichtzweiflern gehört das Paradies! Dem ungläubigen, denkenden Rest, bleibt da nur das Staunen. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.