Kauder: „Ich werde mich um die Lage der Christen in Nigeria kümmern“


Volker Kauder hat bei seiner Reise nach Ägypten auch mit dem Armeechef Abdel Fattah al-Sisi (ganz rechts) gesprochen. Er hält ihn für vertrauenswürdig Foto: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Eine neue Dynamik wünscht sich der Franktionsvorsitzende von CDU/CSU, Volker Kauder, im Hinblick auf das deutsche und europäische Engagement in Ägypten. Er selbst will auch verfolgte Christen in Nigeria mehr in den Blick nehmen – und kündigt gegenüber pro eine große Arbeitstagung zur Lage der verfolgten Christen weltweit an.

pro Medienmagazin

pro: Sie haben vor einigen Tagen Ägypten besucht. Nach Ihrem Besuch teilten Sie mit, dass sich die Lage der Christen in Ägypten im Vergleich zum Vorjahr verbessert habe. Was genau hat sich verändert?

Volker Kauder: Ich habe ein ausführliches Gespräch mit dem Papst der Kopten geführt. Tawadros II. hat mir berichtet, dass der Schutz der Christen und christlichen Einrichtungen in Ägypten wesentlich besser geworden ist, als er früher war. Es gibt zwar immer wieder Angriffe auf christliche Kirchen, aber bei weitem nicht mehr in dem Maße wie früher. Die neue Regierung bemüht sich also anscheinend mehr um die Christen und geht auch auf sie zu. Zum ersten Mal seit vielen Jahrzehnten war der Ministerpräsident Ägyptens in einer koptischen Kirche. Papst Tawadros II. sagte mir, es gebe Hoffnung für die Christen.

weiterlesen

2 Comments

  1. ….da unsere ChristPolitiker beim Schutz der Kinder beim kirchlichen Kindsmissbrauch und der Wiedergutmachung der kirchlichen Verbrechen an Kindern blamabel gescheitert sind flüchten sie sich nun offenbar nach Afrika, um in einem Religionskrieg zwischen Christen und Muslimen Partei zu ergreifen. 😉

    Bei Kreuzzügen waren Christen den Muslimen fast immer überlegen, weil sie einfach ruchloser mit den Heiden und dummen eigenen HerdenVolk umgegangen sind. 😉

    Hoffentlich versenken unsere Staatschristen diesmal nicht auch noch deutsche EntwicklungshilfeGelder im afrikanischen Religionskrieg. 😉

    Gefällt mir

  2. Auf wessen Gehaltsliste steht der Mann eigentlich ? Arbeitet er für den deutschen Staat oder für die „Institutionen der allein seligmachenden, christlichen Religiotengemeinschaften“ ? Scheinbar ist er mit seinem politischen Amt nicht ausgelastet und muss sich auch noch um die Verteidigung des steinzeitlichen Geisterglaubens in Afrika und dem Rest der Welt kümmern ? Was schwirrt solchen, stark von sich selbst eingenommenen Mitmenschen, eigentlich im Kopf umher ? Einerseits wohl nicht gerade dumm geboren, andererseits, …na ja, Sie wissen schon… 😦

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.