Theologie ohne Absolutheitsanspruch


Bild: noz.de
Der katholische Theologe Paul Knitter, Professor für Religionswissenschaft in New York, gilt als führender Vertreter des religiösen Pluralismus. Er geht davon aus, dass keine Religion die absolute Wahrheit für sich beanspruchen kann. Knitter versteht daher den Dialog der Religionen als Dialog der Suchenden.

Von Michael HollenbachDeutschlandfunk

Dass Paul Knitter heute ein pluralistischer Theologe ist, ein Katholik, der den Dialog mit allen Religionen sucht, das hängt mit seinen Anfängen als Priester zusammen. Denn damals – Mitte der 60er-Jahre – musste er sich als Mitglied der Steyler Missionare intensiv mit anderen Religionen auseinandersetzen:

„Das hat mich zur Einsicht gebracht, dass diese Religionen voll von der Gegenwart Gottes waren, und das war am Anfang eine gewisse Verwirrung: Gott in den anderen Religionen? Ich habe gedacht, dass nur in der katholischen Kirche Gott ist wirklich zu finden.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Dann kann zusätzlich zur vom Heiligen Geist diktierten Bibel die die 245 absolut wahren und unantastbaren Dogmen der RKK in „die Tonne klopfen“ zusammen mit zig Enzykliken und schriftlichen Aussonderungen des all-wissenden Popanz im Rom.- wie etwa die Verkündung Jesus hätte man christlich sauber durch Ohrensex gezeugt

    Was bliebe wäre ein Haufen von Tausenden differierenden Sekten, von denen jede andere Glaubensinhalte hat, mit Gewalt durchsetzt und am Ende jeder mit jedem „gerechte Kriege“ führt

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.