Und Gott schuf Darwins Welt: Schöpfung, Evolution und der Protest des Kreationismus


Bild: hippo by swatts
Bild: hippo by swatts
Kreationisten und die Bewegung für ein „intelligentes Design“ sind sich sicher: Die Evolutionstheorie ist falsch oder mindestens unvollständig. Sie meinen, wissenschaftlich beweisen zu können, dass die Schöpfungsgeschichten am Anfang der Bibel wissenschaftlich zutreffen, und dass ein intelligentes Wesen die Welt und die Lebewesen schuf. Sie meinen auch, damit den biblischen Schöpfungsglauben verteidigen zu können.

Von Hansjörg HemmingerEvangelische Akademie im Rheinland

Charles Darwin begründete mit seinem 1859 erschienenen Hauptwerk „Vom Ursprung der Arten“ nicht nur die heutige Evolutionstheorie, sondern die moderne Biologie insgesamt. Die Mehrheit der Biologen hielt vor diesem historischen Datum an der Konstanz der Arten fest, unter anderem der Systematiker Carl von Linné und der Paläontologe Georges Cuvier. Sie gingen zwar von einer langen Geschichte des Lebens aus, die man aus der Untersuchung der geologischen Schichten erschloss. Sie waren jedoch nur bereit, begrenzte Variationen der Lebewesen innerhalb eines vorgegebenen Artrahmens anzuerkennen. Erst Charles Darwin gelang die schlüssige Zusammenfassung aller Argumente für die Abstammungslehre:[1]

  • die gemeinsame Abstammung aller Lebewesen
  • der Gradualismus (Änderung durch kleinste Schritte)
  • die Artbildung in Populationen, nicht durch individuelle Variationen
  • die natürliche Selektion oder natürliche Zuchtwahl als wichtigster Naturprozess, der Ursache der Evolution ist

Die beschreibende Abstammungslehre, wie sie von den ersten drei Punkten umrissen wird, setzte sich fast allgemein durch. Das galt nicht für den vierten Punkt, die Selektionstheorie. Es dauerte viele Jahrzehnte, bis sie überzeugend begründet war und die Vererbung erworbener Variationen widerlegt werden konnte. Endgültig wurde dies erst hundert Jahre später durch die Entwicklung der modernen Genetik möglich.

weiterlesen

3 Comments

  1. Ganz einfach, die Religioten geben die Hoffnung nicht auf noch einen Idioten zu finden

    Der Tanach (AT) wird ab 250 v.C. aus uralten Mythen kopiert 500 Jahre später zum AT der Bibel. Der himmlische Zombie bastelt sich 1.250 Dinosaurier Arten, die 300 Mill. Jahre lang die Erdkugel bevölkern. Vor 65 Mill. Jahren vernichtet er per Asteroiden davon 90%, damit erste Säuger sich über die Primaten zum Homo Religioties mit fataler Erbsünde entwickeln. Weitere 20 Homo Arten ohne die Erbsünde fallen aus Neid tot um und hinterlassen Knochenfragmente. Vor 6.017 Jahren formt der Zombie die Erdkugel zur flachen Erdenscheibe um und setzt sein Ebenbild als grunzende Analphabeten Adam und Eva ins Paradies der Dumpfbacken. Wegen Erbsünderitis (Kinderficken) in Sodom und Gomorra massakriert er die Saubande per Ersäufnis. Drei 400 Jahre alte Noah-Söhne bevölkern die Erden neu mit Inzucht Christen, gezeugt mit der eigenen Mutter gut 500 Jahren alt. Gerüchte der Zombie hätte Verstand verteilt, die sind falsch.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.