Bildungsplan: Stuttgarter CDU und etwas Mittelalter


CDU_StuttgartBaden-Württembergische Bildungsplandebatte: Kretschmann weiter für „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ – Ministerpräsident rät Evangelikalen: Missioniert für euren Glauben!

kath.net

Das Bemühen um „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ im baden-württembergischen Schulunterricht soll auch in einem überarbeiteten Bildungsplan enthalten sein. Das kündigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) an.

In der Evangelischen Akademie Bad Boll wies er den Vorwurf zurück, der Bildungsplan strebe eine moralische und pädagogische Umerziehung der Jugend an. Der Staat mische sich nicht in die Lebensführung des Einzelnen ein, solange sie sich innerhalb der Verfassung bewege: „Der Staat ist nicht dazu da, Sinn zu stiften, sondern Freiheit zu schaffen.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Mit zunehmender Sexualisierung wird die innere Identität der Kinder zerstört und es bleiben nur noch Äußerlichkeiten, die dann später kultmäßig in den Mittelpunkt rücken (Diäten, Schönheitsoperationen, Castingshows, Sexting usw.) Kommunikationswissenschaftlerin Petra Grimm, 2010: Mädchen ziehen zunehmend Selbstbewusstsein daraus, Jungen als Sexobjekte zu dienen.
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014 nachzulesen]

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.