J.R.R. Tolkien:“Der Teufel ist erfinderisch und Sex ist sein Lieblinsthema“


Bild: lotr.wikia.com
In einem Brief an seinen Sohn Michael hat J.R.R. Tolkien wertvolle Ratschläge über den rechten Umgang mit der Sexualität niedergeschrieben.

kath.net

„Diese Welt ist gefallen“, schreibt J.R.R. Tolkien 1941 in einem Brief an seinen Sohn Michael. Er fährt fort: „Die Störung des Sexualtriebes ist eines der Hauptmerkmale des Falles.“

Tolkien ist als Autor von Romanen wie „Der Herr der Ringe“ und „Der kleine Hobbit“ weltweit bekannt. Nur wenige wissen, dass er ein ebenso eifriger wie begnadeter Verfasser vieler Briefe war. Albert Mohler, Präsident des Southern Baptist Theological Seminar in Louisville (US-Bundesstaat Kentucky) hat den zitierten Brief Tolkiens an seinen damals 21-jährigen Sohn analysiert.

weiterlesen

1 Comment

  1. Der „Teufel“ nun als Tolkien’s Romanfigur….faszinierend…. 😉 😉 Inzwischen scheint sich der Teufel aber im Vatkan verschanzt zu haben wo er sich offenbar der Kurie bemächtigt hat…weshalb sich der Arme Franz von Buenos Aires und die VatikanAstrologen mit Leibhaftigen so intensiv befassen…… 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.