Christlicher Salafismus: „ProChrist“ auf Deutschland-Tour


In 15 Städten stellt der Verein „ProChrist“ sein neues Evangelisationskonzept vor Foto: ProChrist
Die Evangelisationsveranstaltung „ProChrist“ einmal direkt in der Gemeinde zu haben, ist ab sofort möglich. Durch ein neues Projekt können Interessierte Redner und Veranstaltungskonzepte direkt bei „ProChrist“ buchen. Ab kommender Woche beginnt dazu eine deutschlandweite Informationstour.

pro Medienmagazin

Beim Verein „ProChrist“ gibt es neue Formen der evangelistischen Veranstaltungen. Sie laufen unter dem Titel „ProChrist Live“. Dabei handelt es sich um mehrtägige Veranstaltungen, die jederzeit und für jeden Ort in Deutschland und teils europaweit buchbar sind. Über das neue Evangelisationskonzept informiert der Verein ab kommender Woche deutschlandweit: Los geht es in Sandkrug bei Oldenburg, gefolgt von Stuttgart, Marburg und Rostock. Bis in den Juli laufen die insgesamt 15 Orientierungsabende, bei denen Interessiere nach Voranmeldung teils auch online dabei sein können.

weiterlesen

1 Comment

  1. Das alles erinnert irgendwie an das hilflose Klinkenputzen der Zeugen Jehovas und Mormonen, wo man um jeden Preis für irren Aufwand den letzten Idioten überzeugen will. Bei den ZJ ist der Aufwand für 1 neues Mitglied 145.000 Mann-Stunden, das sind locker 8 Mann-Jahre. Der Typ muss mindesten 30 Jahre Beträge zahlen und Haus und Hof der Sekte vermachen, damit sich das rechnet.

    Denn der Oberboss fliegt x-fach im Jahr laut Canadischer Flugkontrolle mit einem Privatjet zum Wildjachs-Angeln nach Canada oder besucht die Gemeinde in Malta und übernachtet mit Familie ganz bescheiden im 5-Sterne Hotel. Dafür muss jede religiotische Dumpfbacke mindestens 500 Jahre Beiträge aufbringen

    Liken

Kommentare sind geschlossen.