1000plus-Verbot in den Bistümern Augsburg und Speyer


1000plusDie Lebensschutzorganisation bedauert, dass eine Zusammenarbeit von den Bistümern abgelehnt wurde, und wehrt sich gegen falsche Kritik.

kath.net

Das Bistum Augsburg hat eine Aktion der Lebensschutzorganisation 1000plus vor einem Monat verboten, das Bistum Speyer hat jetzt ebenfalls einen „Warnhinweis“ ausgesprochen. Das bedauert die Organisation 1000plus in einer Presseaussendung: „Mit Rundschreiben vom 17.02.2014 an alle Dekanate im Bistum Augsburg hat die dortige Bistumsleitung die Durchführung der Babyflaschen-Aktion von 1000plus für alle Pfarreien untersagt. Auch wurden die Pfarrer angewiesen, jedwede ‚Informations- und Werbeaktivitäten auf den verschiedenen Ebenen der verfassten Kirche von Augsburg (Dekanate, Pfarreien, Pfarreiengemeinschaften) zu unterlassen‘.“

weiterlesen

3 Comments

  1. 1000plus hilft jedes Jahr mehr als 1000 Frauen im Schwangerschaftskonflikt. Die meisten Frauen erreichen die Beraterinnen über das Internet; dafür sind die Caritas- und SKF-Beratungen nicht aufgestellt. Über die eigenen Werte und Beweggründe sowie über die Mittelverwendung legt 1000plus transparent Rechenschaft ab. Besonders attraktiv finde ich, dass 1000plus abseits der ideologischen Schützengräben hilft. Es geht nicht um Verurteilung oder Belehrung der betroffenen Frauen. Es geht um Hilfe für sie und ihre Kinder. Wie kann das verkehrt sein?

    Gefällt mir

  2. Wer sagt denn, dass die Schafe unfähig sind? Haben Sie sich mal mit der konkreten Arbeit von 1000plus auseinandergesetzt? Das wäre doch mal ein Schritt, bevor Sie sich derart äußern. Ohne das Engagement und die Initiative von Laien, die außerhalb „kirchlicher“ Verwaltungsstrukturen stehen ist eine entweltlichte Kirche, wie sie Papst Benedikt fordert undenkbar.
    Natürlich ist es wichtig, dass die Bischöfe etc. die Glaubensinhalte bewahren und darauf achten, dass ihr Schafe den richtigen Weg gehen – dafür müssten sie aber erstmal wissen, wo diese unterwegs sind.
    1000plus macht einen Dienst der Nächstenliebe der unersetzlich ist. Infos unter http://www.1000plus.de/ 🙂 🙂
    Die besten Wünsche !

    Gefällt mir

  3. Wer nicht fähig ist sich von dem Verein und seinem ganzen Klimbim los zu sagen, der soll gefälligst aufhören zu Jammern und die Regeln akzeptieren. Unfähige Schafe brauchen einen Hirten, der ihnen sagt was zu tun oder zu lassen ist. Traurig aber wahr.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.