Bullshistic: Esoterische Heilung mit der SPD


Gesine Schwan, Bild: wikimedia.org
Eine Tagung mit nationalem Esogeschwurbel in Berlin. Mittendrin SPD-Promis: Gesine Schwan ist Schirmherrin, Martin Schulz schickt ein Grußwort.

Von Ralf Huttertaz.de

Geht das? Lässt sich Sozialdemokratie mit Esoterik und beides mit nationalem Geschwurbel mischen? Zumindest versucht es eine dreitägige Konferenz, die heute in Berlin beginnt. Titel:„Aussöhnen mit Deutschland – Verantwortung, Heilung, Transformation“.

Schirmherrin ist Gesine Schwan, Vizevorsitzende der Grundwertekommission der Partei. In ihrem Grußwort schreibt sie: „Die Konferenz mit ihrem Dreiklang von Verantwortung, Heilung und Transformation und einem Zugang, der den Wissenschaften, den Künsten und der Spiritualität gleichermaßen Raum gibt, beweist Mut.“

weiterlesen

2 Comments

  1. In dem Artikel steht, es ginge dort um „Heilung, geistige wie kulturelle Evolution, integrales Bewusstsein, Erleuchtung, Anthroposophie und Zen“. Nach meinem Gefühl bewegt sich das in der NÄHE von Esoterik. Aber der Artikel selbst gibt meines Erachtens noch nicht genügend Hinweise darauf, daß es sich dabei wirklich und vornehmlich um Esoterik handelt.

    Es sind viele Psychotherapeuten da. Die werden ja auch nicht per se unter die Rubrik Esoterik eingeordnet. Man mag dem Reden von vielen Psychotherapeuten nicht besonders ausgeschlossen gegenüber stehen. Aber auch das ist für sich noch keine Esoterik, soweit ich sehe.

    Und wenn eine Neigung bestehen sollte, schon das Thema selbst – innere Aussöhnung mit der eigenen nationalen Identität – als kritisierenswert zu sehen, kann man das auch für sich so sagen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.