Israelische Wissenschaftler: Neue Urknall-Signale unterstützen Schöpfungsgeschichte


universe

Anfang dieser Woche ging die Meldung durch die Medien, dass es einem Forscherteam aus Massachusetts gelungen sei, Gravitationswellen einzufangen, die unmittelbar nach dem „Urknall“ entstanden sein sollen. Diese Signale sollen die sogenannte Urknalltheorie beweisen.

Israel heute

Professor Nathan Aviezer von der israelischen Bar Ilan Universität sieht das anders. Gegenüber der Times of Israel sagte er: „Ohne darauf einzugehen, wer oder was sie ausgelöst hat, muss man sagen, der Mechanismus des Kreationsprozesses in der Urknalltheorie stimmt perfekt mit der Schöpfungsgeschichte überein. Das Universum hat einen definitiven Entstehungspunkt – die Schöpfung – wie es im 1. Buch Mose beschrieben steht. Das zu leugnen, wäre eine Leugnung wissenschaftlicher Fakten.“

weiterlesen

2 Comments

  1. Der Herr Professor hat wohl selbst einen (Ur) Knall. Nein, keinen weiteren Kommentar. (Ist mir einfach zu blöd.)

    Gefällt mir

  2. Es ist schon traurig wie man diesen Menschen das Gehirn versaut hat

    In der Zeit 1650 – 1000 v.C. sind etwa 1 Dutzend Seevölker aus diversen Gegenden des Mittelmeerraums auf der Suche nach fruchtbarem Land an der Küste Ägyptens gelandet. Sie kamen aus unterschiedlichen Kulturen und hatten verschiedene Sprachen. Die Pharaonen haben sie eingesammelt und in Kanaan an der Nordgrenze Ägypten nach Assyrien als Puffer angesiedelt. Die Seevölker in Kanaan betätigten sich überwiegend als Räuber und Banditen, indem sie die Orte Palästina überfielen, ausplünderten und nieder brannten, wie es in gut Hundert Texten aus der Zeit überliefert ist. Es hat weder Hebräer,(Hapiru) noch ein hebräisches Reich noch Althebräisch als Sprache gegeben

    Um 1000 v.C. übernahmen die Räuberhaufen das Phönizisch der nördlichen Nachbarn und machten es zu Althebräisch. Bis zum Untergang 587v.C. wurde es in Teilen Palästinas genutzt aber zunehmend vom Aramäisch der syrischen Besatzer verdrängt. Es gibt nur 10 Textbruchstücke in Althebräisch, keines hat eine religiösen Inhalt
    Die Texte des Tanach als AT wurden in Mittelhebräisch in aramäische Quadratschrift geschrieben, die erst nach 250 v.C. aufkam. Diese Texte sind fast durchweg Kopien alter sumerischer Mythen aus dem Zweistromland, die Namen der handelnden Personen wurden aus Ebla übernommen und sind nicht Hebräisch.

    Da fragt sich, wenn hat der himmlische Zombie vor 13,7 Milliarden Jahren per Urknall geschaffen, es dauerte weitere 13,68 Milliarden Jahren bis zum aufrecht gehenden Primanten und dann noch einmal 9.999 Millionen Jahren bis zum ersten Hapiru als Räuberhauptmann in Kanaan
    Hebräer ge

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.